1. Juli 2023 / Aus aller Welt

Irland zahlt Geld für Renovierung auf Mini-Inseln

Reif für die Insel? Die irische Regierung will den Hauskauf auf abgelegenen Inseln an der Westküste fördern. Damit soll der Bevölkerungsschwund gestoppt werden.

Die Insel Inishbofin im westirischen County Donegal.

So leben wie im oscarnominierten Film «Banshees of Inisherin», weite Blicke aufs Meer und viel Natur? In Irland bekommt man dafür nun Geld. Bis zu 84 000 Euro zahlt die Regierung in Dublin seit Samstag denjenigen, die auf einer der 23 abgelegenen Inseln an der Westküste des EU-Staats ein Haus kaufen und renovieren. Damit soll dort die Zahl der Einwohner, die seit 1996 um 13 Prozent gesunken ist, wieder steigen. Zudem ist ein Fünftel der Bevölkerung auf den Eilanden zwischen Cork und Donegal älter als 65 Jahre - landesweit sind es 12 Prozent.

Gründe für den Bevölkerungsrückgang sind ein Mangel an Jobs und schlechte Infrastruktur mit schlechter Verkehrsanbindung sowie wenigen Ärzten, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangeboten. Nun setzt die Regierung darauf, dass dank Homeoffice viele Menschen von überall arbeiten können. Um den Zugang zu medizinischer Versorgung zu sichern, werden auf einigen der Inseln, zu denen es keine Brücken gibt oder die bei Flut abgeschnitten sind, neue Technologien getestet wie Roboterhunde oder Drohnen.

Bedingung für die staatliche Unterstützung ist, dass das Haus vor 1993 gebaut wurde und seit mindestens zwei Jahren leer steht oder baufällig ist. Es handele sich nicht um eine Umzugsprämie, betonte die Regierung.

Manche Inselbewohner zeigten sich skeptisch. Das bereitgestellte Geld reiche nicht aus, um ein marodes Haus zu renovieren, kritisieren sie. Die meisten aber begrüßten das Projekt. Auf diese Weise könnten Arbeitsplätze entstehen und die Wohnungsnot gelöst werden, sagte Aisling Moran von der Inselvereinigung Comhdháil Oileáin na hÉireann.


Bildnachweis: © Clodagh Kilcoyne/PA Wire/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Großbrand in Braunschweiger Industriegebiet: Explosionen
Aus aller Welt

Dicker, schwarzer Rauch steigt über einem Industriegebiet in Braunschweig auf. Bei einem Großbrand kommt es auch zu Explosionen. Es besteht Lebensgefahr, warnen die Einsatzkräfte.

weiterlesen...
Leuchtturmwärter-Suche auf Wangerooge: Rund 1100 Bewerbungen
Aus aller Welt

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Großbrand in Braunschweiger Industriegebiet: Explosionen
Aus aller Welt

Dicker, schwarzer Rauch steigt über einem Industriegebiet in Braunschweig auf. Bei einem Großbrand kommt es auch zu Explosionen. Es besteht Lebensgefahr, warnen die Einsatzkräfte.

weiterlesen...
Leuchtturmwärter-Suche auf Wangerooge: Rund 1100 Bewerbungen
Aus aller Welt

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

weiterlesen...