5. März 2024 / Aus aller Welt

Kleinflugzeug stürzt bei Nashville ab

Im Süden der USA stürzt ein Kleinflugzeug auf eine Wiese. Es gibt mindestens fünf Tote. Die Polizei spricht trotzdem von Glück im Unglück.

Rettungskräfte an der Unfallstelle entlang der Interstate 40.

Bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs im US-Bundesstaat Tennessee sind nach Polizeiangaben mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Die einmotorige Maschine sei nahe einer Fernstraße im Westen Nashvilles abgestürzt, teilte die Polizei am Montagabend auf der Plattform X (früher Twitter) mit.

Kurz vor dem Unfall habe die Besatzung einen Motorausfall gemeldet und um Erlaubnis für eine Notlandung gebeten, berichteten US-Medien unter Berufung auf Polizei und Feuerwehr. Die Maschine sei dann auf einem Grünstreifen aufgeprallt und in Flammen aufgegangen. Wie viele Menschen genau an Bord waren, war zunächst nicht bekannt. Es gebe jedoch keine Überlebenden. «Wir haben Glück, dass das Flugzeug beim Absturz keine Gebäude getroffen hat», zitierte der Sender CNN einen Polizeisprecher. 

Das Flugzeug sei im etwa 320 Kilometer entfernten Ort Mount Sterling im Bundesstaat Kentucky gestartet und sollte in Nashville landen, sagte eine Sprecherin des Flughafens in Nashville der Zeitung «The Tennessean». Weitere Details zur Unfallursache waren zunächst nicht bekannt. Die Luftfahrtbehörde FAA und die Unfallermittlungsbehörde NTSB hätten Untersuchungen aufgenommen, hieß es.


Bildnachweis: © George Walker IV/AP/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Leuchtturmwärter-Suche auf Wangerooge: Rund 1100 Bewerbungen
Aus aller Welt

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

weiterlesen...
Brand in historischer Börse in Kopenhagen unter Kontrolle
Aus aller Welt

Flammen glühen aus der historischen Börse in Kopenhagen und zerstören wichtige Teile des Gebäudes. Die Ursache des plötzlich ausgebrochenen Brandes ist noch unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Leuchtturmwärter-Suche auf Wangerooge: Rund 1100 Bewerbungen
Aus aller Welt

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

weiterlesen...
Brand in historischer Börse in Kopenhagen unter Kontrolle
Aus aller Welt

Flammen glühen aus der historischen Börse in Kopenhagen und zerstören wichtige Teile des Gebäudes. Die Ursache des plötzlich ausgebrochenen Brandes ist noch unklar.

weiterlesen...