15. August 2022 / Aus aller Welt

Mehr als 100 Karpfen aus fast ausgetrocknetem Teich gerettet

Mancher Helfer stecken teilweise bis zur Hüfte im Schlamm. Die Rettungsaktion war kein ganz leichtes Unterfangen.

Mehr als 100 Karpfen konnten gerettet werden.

Helfer haben mehr als 100 Karpfen aus einem fast ausgetrockneten Teich in Mettmann in Nordrhein-Westfalen gerettet. Später wurden die Fische an anderer Stelle wieder ausgesetzt. Die Aktion am Sonntag habe sich sehr schwierig gestaltet, weil das matschige Gelände schwer zugänglich war, berichtete Willi Schaefer, der an der Aktion beteiligt war.

«Wir mussten teilweise Bretter und Bohlen verlegen, um an die Fische ranzukommen», sagte Schaefer am Montag. Mancher Helfer hätten bis zur Hüfte im Schlamm gesteckt. «Die mussten wir dann mit Seilen wieder rausziehen.»

Der ehemalige Geschäftsführer der Kalksteinwerk Neandertal GmbH hatte bemerkt, dass das frühere Sedimentationsbecken der Firma wegen der in den vergangenen Wochen ausgebliebenen Niederschläge nahezu kein Wasser mehr hatte und die darin befindlichen Fische ohne Hilfe keine Überlebenschance gehabt hätten. Er informierte den jetzigen Eigentümer des ehemaligen Betriebsgeländes, der mit einigen Mitarbeitern anrückte.


Bildnachweis: © Christoph Reichwein/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 600 Tote nach Erdbeben in der Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Immer wieder bebt die Erde in der Türkei und Syrien, am frühen Morgen kommt es zur Katastrophe. Bilder zeigen ein schweres Ausmaß der Verwüstung. Ankara bittet um internationale Hilfe.

weiterlesen...
Mann stirbt bei Kollision mit Falschfahrer auf A94
Aus aller Welt

Ein Autofahrer fährt in falscher Richtung auf die A94 auf - und kracht in ein anderes Fahrzeug. Der 34 Jahre alte Fahrer des Wagens stirbt. Mehrere Menschen werden verletzt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 600 Tote nach Erdbeben in der Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Immer wieder bebt die Erde in der Türkei und Syrien, am frühen Morgen kommt es zur Katastrophe. Bilder zeigen ein schweres Ausmaß der Verwüstung. Ankara bittet um internationale Hilfe.

weiterlesen...
Mann stirbt bei Kollision mit Falschfahrer auf A94
Aus aller Welt

Ein Autofahrer fährt in falscher Richtung auf die A94 auf - und kracht in ein anderes Fahrzeug. Der 34 Jahre alte Fahrer des Wagens stirbt. Mehrere Menschen werden verletzt.

weiterlesen...