21. Februar 2024 / Aus aller Welt

Momfluencerin in USA wegen Kindesmisshandlung verurteilt

Sie präsentierte sich als vorbildliche Mutter von sechs Kindern, gab Millionen Menschen Erziehungstipps in sozialen Medien. Bis das Bild ins Wanken geriet. Nun droht eine Gefängnisstrafe.

Über die Zeit, die Ruby Franke tatsächlich im Gefängnis verbringen wird, wird noch entschieden.

Eine Frau, die einst auf ihrem Youtube-Kanal Tipps zur Erziehung gab und damit ein Millionenpublikum erreichte, ist Medienberichten zufolge in den USA wegen schwerer Misshandlung von zwei ihrer sechs Kinder verurteilt worden.

Ein Gericht im US-Bundesstaat Utah verhängte über die frühere Momfluencerin Ruby Franke vier aufeinanderfolgende Haftstrafen von einem bis 15 Jahren, wie der Sender ABC und andere Medien berichteten. Wie viel Zeit Franke tatsächlich im Gefängnis verbringen wird, entscheide die für Begnadigungen zuständige Behörde in Utah, hieß es.

Eine ehemalige Geschäftspartnerin wurde den Berichten zufolge zur selben Strafe verurteilt. Beide Frauen hatten demnach im vergangenen Dezember gestanden, Kindern von Franke zwischen Mai und August 2023 schwere körperliche Verletzungen zugefügt oder zugelassen zu haben, dass ein anderer Erwachsener ihnen diese zufügte.

Die beiden Frauen wurden ABC zufolge am 30. August 2023 verhaftet, nachdem Frankes zwölfjähriger Sohn, der im Haus der Geschäftspartnerin wohnte, aus dem Fenster geklettert war, zu einem Nachbarn lief und diesem erzählte, dass er misshandelt worden sei. So soll er körperlich gequält und gezwungen worden sein, in der Sommerhitze ohne Schuhe im Freien zu arbeiten und mehrere Tage lang in der prallen Sonne zu stehen. Zudem habe er tagelang kein Wasser und auch keine Nahrung bekommen. Auch eine Tochter von Franke sei unterernährt aufgefunden worden, berichtete der Sender NBC.

«Dunkle Wahnvorstellung»

Vor der Urteilsverkündung verlas Franke unter Tränen eine Erklärung, die nahelegt, dass sie unter psychischen Problemen litt und sich etwa von Behörden und Kirchenführern bedroht fühlte. «In den letzten vier Jahren habe ich mich entschieden, einem Rat und einer Anleitung zu folgen, die mich in eine dunkle Wahnvorstellung geführt haben», hieß es. Sie fühle sich schuldig und übernehme die volle Verantwortung.

Franke, ihr Ehemann Kevin und ihre sechs Kinder wurden laut NBC auf Youtube bekannt, wo sie 2,3 Millionen Abonnenten für ihren inzwischen eingestellten Kanal «8 Passengers» gehabt hätten. Der strenge Erziehungsstil der Frankes habe bereits vor Bekanntwerden der Misshandlungsvorwürfe einige Zuschauer veranlasst, sie bei den Behörden anzuzeigen, so NBC.


Bildnachweis: © Bernd Wüstneck/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
Herzrhythmusstörungen sicher und effektiv behandeln
Allgemein

Neue Behandlungsmethode für Vorhofflimmern im Warendorfer Josephs-Hospital

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eurojackpot geknackt: je 60 Millionen nach NRW und Slowenien
Aus aller Welt

Die Zahlen 2, 3, 6, 15, 35 waren der Schlüssel zum Millionenglück. Der jüngste Eurojackpot ist geknackt. In zwei Ländern lagen Tipper genau richtig.

weiterlesen...
Polizei schießt auf Bewaffneten in Uni-Bibliothek: tot
Aus aller Welt

Ein Mann soll mit einer Machete in eine Bibliothek der Universität Mannheim gekommen sein. Die Polizei schießt auf ihn. Kurz darauf stirbt der 31-Jährige im Krankenhaus. Nun ermittelt auch das LKA.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eurojackpot geknackt: je 60 Millionen nach NRW und Slowenien
Aus aller Welt

Die Zahlen 2, 3, 6, 15, 35 waren der Schlüssel zum Millionenglück. Der jüngste Eurojackpot ist geknackt. In zwei Ländern lagen Tipper genau richtig.

weiterlesen...
Polizei schießt auf Bewaffneten in Uni-Bibliothek: tot
Aus aller Welt

Ein Mann soll mit einer Machete in eine Bibliothek der Universität Mannheim gekommen sein. Die Polizei schießt auf ihn. Kurz darauf stirbt der 31-Jährige im Krankenhaus. Nun ermittelt auch das LKA.

weiterlesen...