26. September 2022 / Aus aller Welt

Polizei warnt Fluggast in Lebensgefahr kurz vor Abflug

Einen Tag vor seinem Flug zurück nach Washington wird ein Mann aus der Notaufnahme eines Münchner Krankenhauses entlassen. Später stellen die Ärzte innere Verletzungen fest und alarmieren die Polizei, um den Mann am Abflug zu hindern.

Ein Mann läuft am Flughafen München am Terminal 2 zu seinem Gate. (Archivbild)

Kurz vor dem Abflug hat die Polizei einen Mann in Lebensgefahr am Münchner Flughafen vom Einsteigen ins Flugzeug abgehalten.

Ohne unmittelbare Behandlung wäre der 46-jährige US-Amerikaner an seinen schweren inneren Verletzungen womöglich gestorben, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Rettungsdienst habe den Mann am Samstag zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Mann hatte einen Tag vor dem geplanten Rückflug nach Washington nach Polizeiangaben die Notaufnahme eines Münchner Krankenhauses aufgesucht. Seine lebensbedrohlichen inneren Verletzungen seien dort aber erst aufgefallen, als er die Klinik nach der Untersuchung wieder verlassen hatte. Da die Ärzte keine Kontaktdaten des Patienten hatten, alarmierten sie die Polizei. Die Beamten fanden den Mann demnach gerade noch rechtzeitig vor dem Boarding am Gate.


Bildnachweis: © Sven Hoppe/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kriegsbombe in Heidelberg: Tausende evakuiert
Aus aller Welt

Bei Bauarbeiten in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Heute sollen die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst ran. Für mehrere Tausend Heidelberger hat das Folgen.

weiterlesen...
Toter nach 65 Jahren identifiziert
Aus aller Welt

Als «Junge im Karton» wurde der Fall bekannt. 1957 wird eine unbekleidete Leiche in einer Pappschachtel gefunden. Obwohl so viele Jahre vergangen sind, könnte in diesem Fall noch Mordanklage erhoben werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kriegsbombe in Heidelberg: Tausende evakuiert
Aus aller Welt

Bei Bauarbeiten in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Heute sollen die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst ran. Für mehrere Tausend Heidelberger hat das Folgen.

weiterlesen...
Toter nach 65 Jahren identifiziert
Aus aller Welt

Als «Junge im Karton» wurde der Fall bekannt. 1957 wird eine unbekleidete Leiche in einer Pappschachtel gefunden. Obwohl so viele Jahre vergangen sind, könnte in diesem Fall noch Mordanklage erhoben werden.

weiterlesen...