18. April 2022 / Aus aller Welt

Rund 2,5 Tonnen Kokain in Bananenlieferung

Versteckt in einem Container für Bananen sollte das Kokain von der ecuadorianischen Hafenstadt Guayaquil nach Belgien. Doch aus der Lieferung wurde nichts - die Polizei beschlagnahmte das weiße Pulver.

In Bananenkisten aus Ecuador sichergestelltes Kokain.

Ecuadors Polizei hat rund 2,5 Tonnen Kokain in einem Schiffscontainer auf dem Weg nach Europa beschlagnahmt.

Die Drogen wurden in der Hafenstadt Guayaquil bei der Inspektion eines Containers mit Bananen gefunden, die für den Export bestimmt waren, wie das Innenministerium des südamerikanischen Landes auf Twitter schrieb. Demnach war das Ziel der Lieferung Belgien. Eine Person wurde festgenommen.

Ecuadors Nachbarland Kolumbien gilt vor den anderen südamerikanischen Ländern Peru und Bolivien, wo ebenfalls die Kokapflanze angebaut wird, als bedeutendstes Herkunftsland von Kokain. Drogenkartelle schmuggeln die Droge in rauen Mengen in die USA und nach Europa. Im vergangenen Jahr war es in den Gefängnissen Ecuadors auch aufgrund von Drogengewalt zu blutigen Bandenkämpfen gekommen, besonders in Guayaquil.


Bildnachweis: © Landeskriminalamt Baden-Württemberg/dpa/Archiv
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kriegsbombe in Heidelberg: Tausende evakuiert
Aus aller Welt

Bei Bauarbeiten in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Heute sollen die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst ran. Für mehrere Tausend Heidelberger hat das Folgen.

weiterlesen...
Toter nach 65 Jahren identifiziert
Aus aller Welt

Als «Junge im Karton» wurde der Fall bekannt. 1957 wird eine unbekleidete Leiche in einer Pappschachtel gefunden. Obwohl so viele Jahre vergangen sind, könnte in diesem Fall noch Mordanklage erhoben werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kriegsbombe in Heidelberg: Tausende evakuiert
Aus aller Welt

Bei Bauarbeiten in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Heute sollen die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst ran. Für mehrere Tausend Heidelberger hat das Folgen.

weiterlesen...
Toter nach 65 Jahren identifiziert
Aus aller Welt

Als «Junge im Karton» wurde der Fall bekannt. 1957 wird eine unbekleidete Leiche in einer Pappschachtel gefunden. Obwohl so viele Jahre vergangen sind, könnte in diesem Fall noch Mordanklage erhoben werden.

weiterlesen...