21. Februar 2024 / Aus aller Welt

Schlag gegen russisch-eurasischen Geldwäscher-Ring

Auch deutsche Ermittler waren in Berlin an dem Einsatz beteiligt. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein Finanzinstitut auf Malta.

Europol ist die EU-Polizeibehörde mit Sitz in Den Haag.

Europäische Ermittler sind in einer großangelegten Aktion gegen eine russisch-eurasische Geldwäsche-Bande vorgegangen. 100 Gebäude seien durchsucht worden, teilte Europol in Den Haag mit. Vier Personen seien festgenommen und zahlreiche Konten und Gebäude beschlagnahmt worden.

Im Zentrum der Ermittlungen steht den Angaben zufolge ein Finanzinstitut auf Malta. Es wurde ebenfalls durchsucht und steht unter dem Verdacht, die Geldwäsche ermöglicht zu haben. An der Aktion waren auch deutsche Ermittler in Berlin beteiligt.

Das Finanzinstitut auf Malta soll nach Europol-Angaben mindestens 4,5 Millionen Euro aus kriminellen Aktivitäten gewaschen haben. Die europäische Polizeibehörde rechnet damit, dass der Gesamtschaden im zweistelligen Millionenbereich liegt. Das Geld sei durch ein Netzwerk von gefälschten Unternehmen geschleust worden, so dass der kriminelle Ursprung kaum noch nachzuweisen gewesen sei.

Die Bande arbeitete Europol zufolge vor allem aus Riga und Berlin. Lettland hatte 2021 die Ermittlungen gestartet. Daraufhin waren auch die deutschen Behörden eingestiegen.


Bildnachweis: © Jerry Lampen/anp/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drei Paar Riesenlatschen für Venezuela
Aus aller Welt

Ein Schuhmacher aus dem Münsterland beschenkt seit Jahren Riesenwüchsige. Jetzt geht die Reise nach Südamerika.

weiterlesen...
Unwetter: Große Zugverspätungen, verletzte Passanten
Aus aller Welt

Ein Unwetter fegte gestern über Deutschland hinweg. Mehrere Menschen werden von umstürzenden Bäumen verletzt. Der Bahn-Fernverkehr wird zunächst ausgebremst, läuft laut DB läuft aber wieder stabil.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Drei Paar Riesenlatschen für Venezuela
Aus aller Welt

Ein Schuhmacher aus dem Münsterland beschenkt seit Jahren Riesenwüchsige. Jetzt geht die Reise nach Südamerika.

weiterlesen...
Unwetter: Große Zugverspätungen, verletzte Passanten
Aus aller Welt

Ein Unwetter fegte gestern über Deutschland hinweg. Mehrere Menschen werden von umstürzenden Bäumen verletzt. Der Bahn-Fernverkehr wird zunächst ausgebremst, läuft laut DB läuft aber wieder stabil.

weiterlesen...