3. April 2022 / Aus aller Welt

Schüsse in Sacramento - sechs Tote in Kalifornien

Wieder kommt es in den USA zu einem tödlichen Zwischenfall mit Schusswaffen - in Kalifornien mitten in der Nacht. Die Polizei spricht von einer «wirklich tragischen Situation».

Zwei Polizisten stehen neben einer Straßensperre, die errichtet wurde, nachdem einen Block entfernt mehrere Menschen erschossen worden waren.

In der Stadt Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien sind mindestens sechs Menschen erschossen worden. Zwölf weitere Menschen seien verletzt worden, sagte Sacramentos Polizeichefin Kathy Lester.

Gegen 2.00 Uhr in der Nacht zu Sonntag sei die Polizei wegen Schüssen in der Innenstadt gerufen worden. Die Sicherheitskräfte hätten eine Menschenmenge und mehrere Opfer vorgefunden. «Das ist eine wirklich tragische Situation.» Man suche nach Verdächtigen und bitte die Öffentlichkeit um Informationen. Zum Hintergrund der Tat und zu Einzelheiten äußerte sie sich nicht.

Die Polizei teilte auf Twitter mit: «Wir haben Kenntnis von einem Video in sozialen Medien, das eine Auseinandersetzung zu zeigen scheint, die der Schießerei vorausging.» Man ermutige Zeugen mit ähnlichen Videos, diese einzureichen. Auf dem Video ist eine Menschenmenge zu sehen. Einzelne Personen scheinen sich eine gewalttätige Auseinandersetzung zu liefern, andere scheinen sie auseinanderbringen zu wollen - dann sind Schüsse zu hören, Menschen scheinen panisch die Flucht zu ergreifen.

Sacramentos Bürgermeister Darrell Steinberg sagte: «Heute Morgen hat unsere Stadt ein gebrochenes Herz. Dies ist eine sinnlose und inakzeptable Tragödie. Und ich betone das Wort inakzeptabel.»

Pelosi fordert Verschärfung der Waffengesetze

Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die kalifornische Abgeordnete Nancy Pelosi, teilte mit: «Unsere Herzen sind bei den Opfern dieser brutalen Gewalt und bei ihren Familien.» Sie forderte eine Verschärfung der Waffengesetze. Dazu wären die Demokraten allerdings auf Stimmen der Republikaner im Senat angewiesen. Viele Republikaner lehnen einen solchen Schritt aber ab.

Die Waffenlobby ist in den USA sehr mächtig. US-Bundesstaaten haben eigene, unterschiedliche strenge Waffengesetze. Im Vergleich zu Europa sind Schusswaffen in den USA insgesamt aber deutlich leichter erhältlich. Regelmäßig kommt es in den Vereinigten Staaten zu tödlichen Zwischenfällen mit Schusswaffen. Vor gut einem Monat hatte ein Mann in einer Kirche in Sacramento mindestens vier Menschen erschossen und anschließend auch sich selbst getötet.


Bildnachweis: © Rich Pedroncelli/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Chillen und Relaxen am Warendorfer Emssee
Allgemein

Einladende Aufenthaltsfläche lädt zum Verweilen ein

weiterlesen...
Neues Parksystem am Josephs-Hospital
Allgemein

Moderne Videotechnik ermöglicht schrankenfreies und papierloses Parken

weiterlesen...
Bunt zog die Parade „queer“ durch die Stadt
Allgemein

CSD Revival fast so gut wie letztes Jahr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Neue Trainingsanzüge für die jüngsten Fußballer des VfL Sassenberg
Allgemein

Großzügiger Sponsoren unterstützen den Jugendfussball des VfL

weiterlesen...
LMC als Finalist für den IHK-Bildungspreis 2024 nominiert
Allgemein

Innovative Ausbildungskonzepte und überfachliche Weiterbildung im Fokus

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nach Blitzeinschlag in Dresden keine weiteren Verletzten
Aus aller Welt

Bei einem Blitzeinschlag am Elbufer werden mehrere Menschen schwer verletzt. Noch während des Einsatzes schlägt auf der anderen Uferseite ein weiterer Blitz ein - waren weitere Menschen betroffen?

weiterlesen...
Neue Ariane 6 soll im Juli erstmals fliegen
Aus aller Welt

Hoffnung für Europas Raumfahrt: Die neue Trägerrakete Ariane 6 soll bald das erste Mal ins All fliegen. Noch ist das genaue Datum aber vage.

weiterlesen...