25. Dezember 2023 / Aus aller Welt

Schweiz: Wärmster Heiligabend seit über 100 Jahren

In der Schweiz purzelten am 24. Dezember an zahlreichen Messstationen die Temperaturrekorde. Teilweise sind die Stationen seit über 100 Jahren in Betrieb. Grund ist ein typisches Weihnachtstauwetter.

Das Naturschauspiel festhalten: Ein Mann fotografiert einen Sonnenuntergang.

Im Schweizer Süden sind am Heiligabend an vielen Messstationen so hohe Temperaturen wie nie verzeichnet worden. Einige der Stationen sind seit mehr als 100 Jahren in Betrieb, wie SRF Meteo berichtete. Dazu gehört die Station Lugano im Kanton Tessin an der Grenze zu Italien. Laut Meteo Schweiz wurden dort am Heiligabend 17,1 Grad gemessen. Am 23. Dezember hatte es dort sogar einen Dezemberrekord gegeben, mit 21,3 Grad. Der vorherige Rekord stammte nach Angaben von SRF Meteo vom 5. Dezember 1931, als es geringfügig wärmer war.

Höchstwerte gab es nach diesen Angaben am Heiligabend auch im Kanton Graubünden, etwa in Poschiavo mit 15,6 Grad. Am Ofenpass auf mehr als 2100 Metern Höhe wurden 8,9 Grad gemessen.

Das Muster des Weihnachtstauwetters sei üblich, berichtete SRF Meteo. Wenn in Skandinavien Ende November die Polarnacht beginne, bilde sich ein Kältehoch und aus Norden ströme oft eisige Luft nach Mitteleuropa. Weil ein Teil der Kaltluft auf den eher warmen Atlantik ströme, bildeten sich Tiefdruckgebiete, die kurz vor den Weihnachtstagen oft zu Tauwetter und deutlich milderen Temperaturen führten.


Bildnachweis: © Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Nationalelf lässt Stimmung im Naturbad Ennigerloh eskalieren
Allgemein

Perfekte Kulisse zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft

weiterlesen...
Spannender Zweikampf um die Neuwarendorfer Königswürde
Allgemein

André Petermann ist neuer Schützenkönig von Neuwarendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schüsse in Wohnhaus - Drei Tote und zwei Schwerverletzte
Aus aller Welt

In einem Wohnhaus in Albstadt fallen Schüsse. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Täter von Albstadt war Jäger
Aus aller Welt

Auf der Schwäbischen Alb gibt es einen Großeinsatz in einem Wohngebiet. Die Polizei findet dort drei Tote und zwei Schwerverletzte. Der mutmaßliche Täter ist ebenfalls unter den Toten - und war Jäger.

weiterlesen...