4. August 2023 / Aus aller Welt

Sexueller Missbrauch im Pflegeheim: Mindestens 14 Opfer

In einem Pflegeheim in Ennepetal kommt es zu zahlreichen sexuellen Übergriffen an demenzkranken Menschen. Patientenschützer fordern eine Kultur des Hinschauens.

In einem Pflegeheim im nordrhein-westfälischen Ennepetal ist es zu sexuellen Übergriffen an demenzkranken Menschen gekommen.

Im Fall der sexuellen Übergriffe in einem Heim in Ennepetal sollen mindestens 14 demenzkranke Menschen missbraucht worden sein. Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst neun Bewohnerinnen zweifelsfrei identifiziert, denen eine 51-jährige Pflegekraft seit 2021 mutmaßlich schwere sexuelle Gewalt angetan habe. Es sei nun von fünf weiteren Missbrauchsopfern auszugehen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hagen am Freitag. Zuvor hatte der «Spiegel» berichtet.

Laut Staatsanwaltschaft ist nicht auszuschließen, dass es in dem Heim weitere Betroffene gibt. Die sichergestellten Speichermedien des Tatverdächtigen seien noch nicht vollständig ausgewertet. Der Mann befindet sich seit Mitte Juli in Untersuchungshaft. Die Taten soll er bis Juni 2023 begangen haben.

Die Polizei hatte die Ermittlungen nach einem anonymen Hinweis aufgenommen. Ein Arbeitskollege soll den Beschuldigten nachts nackt im Zimmer einer pflegebedürftigen Bewohnerin angetroffen haben, über ihr Bett gebeugt. Bilddateien auf beschlagnahmten Geräten des Mannes erhärteten den Verdacht gegen ihn. Das Heim verfügt über knapp 100 Plätze.

Patientenschützer Eugen Brysch kritisierte, in der Altenpflege werde es Tätern oft leicht gemacht, weil sie nicht frühzeitig entdeckt würden. Schon bei einem Stoß oder einem Klaps handele es sich um eine «Übergriffigkeit». Es brauche grundsätzlich mehr Aufmerksamkeit für die Risiken und eine «Kultur des Hinschauens», forderte der Vorstand der Stiftung Patientenschutz. Viele pflegebedürftige Menschen könnten sich schlecht artikulieren, seien hilflos und ausgeliefert. In den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sollten alle von der Leitungsebene bis zu den Team auf den Stationen stärker sensibilisiert werden, bessere Schutzmechanismen seien nötig.


Bildnachweis: © Maja Hitij/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Chillen und Relaxen am Warendorfer Emssee
Allgemein

Einladende Aufenthaltsfläche lädt zum Verweilen ein

weiterlesen...
Neues Parksystem am Josephs-Hospital
Allgemein

Moderne Videotechnik ermöglicht schrankenfreies und papierloses Parken

weiterlesen...
Träumst du von einem Job, der all deine Ansprüche erfüllt?
Allgemein

Wir haben den perfekten Beruf für dich!

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gewalttat in einer Asylunterkunft - Wachmann gestorben
Aus aller Welt

Die Polizei rückt zu einem Großeinsatz in Potsdam aus. Es geht um ein Gewaltverbrechen - ein Wachmann einer Flüchtlingsunterkunft stirbt. Die Polizei sucht die Gegend ab.

weiterlesen...
BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität
Aus aller Welt

Bei einer Razzia namens «Endgame» (Endspiel) gehen Ermittler etwa in Portugal und der Ukraine gegen Hacker vor. Im Fokus stehen Millionen von Euro, digitale Erpressung und «tausende Opfersysteme».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Gewalttat in einer Asylunterkunft - Wachmann gestorben
Aus aller Welt

Die Polizei rückt zu einem Großeinsatz in Potsdam aus. Es geht um ein Gewaltverbrechen - ein Wachmann einer Flüchtlingsunterkunft stirbt. Die Polizei sucht die Gegend ab.

weiterlesen...
BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität
Aus aller Welt

Bei einer Razzia namens «Endgame» (Endspiel) gehen Ermittler etwa in Portugal und der Ukraine gegen Hacker vor. Im Fokus stehen Millionen von Euro, digitale Erpressung und «tausende Opfersysteme».

weiterlesen...