21. Januar 2022 / Aus aller Welt

Zwei Tote und acht Verletzte bei Hausbrand in Hagen

Zwei Tote, mehrere Verletzte - so die bittere Bilanz eines verheerenden Wohnhausbrandes in Hagen. Was das Feuer ausgelöst hat, konnte die Polizei noch nicht ermitteln. Es hatte sich rasch über mehrere Stockwerke verbreitet.

Einsatzkräfte der Feuerwehr bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus in Hagen.

Nach dem Brand mit zwei Toten und mehreren Verletzten in einem Haus in Hagen ist die Ursache für das verheerende Feuer weiter unklar.

Auch die Identität der beiden aus dem Haus geborgenen Toten konnte noch nicht zweifelsfrei geklärt werden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Es deute allerdings vieles daraufhin, dass es sich um einen Mann und eine Frau handele, die nach dem Feuer vom Donnerstag noch immer vermisst würden. Eine 71-Jährige und ein 83-Jähriger erlitten schwere Verletzungen. Es bestehe jedoch keine Lebensgefahr, so die Polizei weiter. Sechs Männer im Alter von 43 bis 64 wurden leicht verletzt.

Das Haus sei komplett unbewohnbar, sagte ein Feuerwehrsprecher am Freitag. Die Befürchtung, dass das Gebäude akut einsturzgefährdet sei, habe ein Statiker allerdings ausräumen können.

Das Feuer war am Donnerstagnachmittag im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe die Etage bereits vollständig in Flammen gestanden. Mehrere Menschen seien aus dem brennenden Gebäude gerettet worden. Das Feuer habe dann rasch auf das zweite Ober- sowie Dachgeschoss übergegriffen. Teile des Daches seien eingestürzt. Noch bis zum Morgen waren immer wieder Glutnester aufgeflackert, so der Feuerwehrsprecher. Laut Polizei war das Haus für die Brandermittler am Freitag zunächst nicht zugänglich.


Bildnachweis: © Alex Talash/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
80-jähriger Rentner auf frischer Tat ertappt
Allgemein

Mitarbeiterinnen eines Seniorenheims klären Sachbeschädigung an Autos

weiterlesen...

Neueste Artikel

Erneut Gorilla-Baby im Prager Zoo geboren
Aus aller Welt

Mit mehr als 1,3 Millionen Besuchern gehört der Zoo zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Prag. Jetzt gibt es dort ein süßes Tier mehr zu sehen.

weiterlesen...
Bonobo-Männchen sind aggressiver als gedacht
Aus aller Welt

Schimpansen lösen Konflikte mit Gewalt, Bonobos mit Sex, heißt es. Nun zeigt eine Studie, dass die «Hippies» unter den Primaten weniger friedfertig sind als bisher angenommen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erneut Gorilla-Baby im Prager Zoo geboren
Aus aller Welt

Mit mehr als 1,3 Millionen Besuchern gehört der Zoo zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Prag. Jetzt gibt es dort ein süßes Tier mehr zu sehen.

weiterlesen...
Bonobo-Männchen sind aggressiver als gedacht
Aus aller Welt

Schimpansen lösen Konflikte mit Gewalt, Bonobos mit Sex, heißt es. Nun zeigt eine Studie, dass die «Hippies» unter den Primaten weniger friedfertig sind als bisher angenommen.

weiterlesen...