Wetter | Warendorf
1,7 °C

Arbeit am Zukunftskonzept für Beelen geht weiter

Arbeit am Zukunftskonzept für Beelen geht weiter

Arbeit am Zukunftskonzept für Beelen geht weiter

Beelen Im November des letzten Jahres fiel im Rathaus der Startschuss zur Arbeit am „Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept“, kurz IKEK. Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger waren zur Auftaktveranstaltung und zum anschließenden Strategieworkshop gekommen, denn mit dem IKEK sollen vor allem die Menschen aus Beelen selbst die Zukunftsplanung ihres Heimatortes in die Hand nehmen. Nun geht der Prozess weiter mit zwei thematischen Workshops – Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

In den bisherigen beiden Veranstaltungen wurden von den Anwesenden bereits Stärken und Schwächen sowie Besonderheiten von Beelen benannt. So attestierten die Bewohner ihrer Gemeinde u.a. eine aktive und vielfältige Vereinsarbeit, großes Engagement im Ehrenamt, eine gute Verkehrsanbindung, eine starke Wirtschaft und gute Nahversorgung sowie ein sehr gutes Betreuungs- und Bildungsangebot. Problematisch seien dagegen beispielsweise die Verkehrssituation im Ortskern, die Verkehrsverbindung in Nordsüd-Richtung, das zielgruppenspezifische Wohnraumangebot und generell das Außenbild von Beelen. Deshalb wurde im Strategieworkshop auch ein Schwerpunkt auf die Formulierung eines örtlichen Leitbildes, eines „Orts-Slogans“ gelegt. Dafür wurden zahlreiche Vorschläge gesammelt, über die dann in den kommenden Workshops abgestimmt werden soll. Auch erste mögliche Projektideen für Beelen wurden bereits gesammelt: Vom Erhalt des Hof Hövener über den Umbau der aktuellen Grundschulfläche und eine Verkehrswerkstatt bis hin zur Anlage eines ökologischen Pfades, einem Aussichtsturm in der Beelener Mark oder „Willkommens-Paten“ für Neubürger und Zuwanderer. In den bevorstehenden Workshops wird der Fokus dann auch auf der Projekterarbeitung liegen: Die ersten Ideen sollen vertieft und zahlreiche neue Ideen gesammelt werden. Dazu hat man sich für eine thematische Zweiteilung entschieden: Bereits am kommenden Dienstag, den 23. Januar findet ein Arbeitstreffen zum Thema „Städtebauliche Entwicklung & Verkehr“ statt. Interessierte Bürger und Akteure aus Beelen können dann gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde und dem Planungsbüro planinvent über Ziele und mögliche Projekte zur Gestaltung und Aufwertung des Ortsbildes, zur Hebung städtebaulicher Potenziale und Schaffung von attraktivem Wohnraum für alle Altersklassen diskutieren. Auch das Thema Wirtschaft wird in diesem Arbeitskreis eine Rolle spielen. Zwei Wochen später wird ein Treffen rund um die Themen „Tourismus, Freizeit & Soziales“ angeboten: Am Mittwoch, den 07. Februar geht um Beelens Außenwirkung im Bereich Tourismus, um die individuelle Optimierung der örtlichen Freizeit- und Vereinsstrukturen und die Aspekte Soziales und Integration. Beide Workshops starten jeweils um 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Dominik Olbrich vom Büro planinvent freut sich auf eine rege Teilnahme: „Wie gut das fertige IKEK am Schluss sein wird, hängt entscheidend davon ab, wie intensiv sich die Menschen aus Beelen mit ihren Ansichten und ihren Ideen in den Prozess eingebracht haben. Insofern können wir nur jeden einzelnen Beelener herzlich einladen, diese große persönliche Chance zur Zukunftsgestaltung wahrzunehmen“, so der Planer. Tatsächlich sind die Veranstaltungen im IKEK-Prozess offen für Alle und für zunächst jede Idee. Auch Bürgermeisterin Elisabeth Kammann ruft daher alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich im IKEK-Prozess einzubringen und lädt Interessierte herzlich ein zu den thematischen Workshops. Unter den Tisch fallen solle nichts, so das Versprechen. Allerdings gelte es, bestehende Planungen für Beelen nicht zu ignorieren: „Das IKEK bündelt die bisherigen planerischen Ansätze und erweitert diese“, erklärt Olbrich. „Wir wollen keinen unrealistischen Gegenentwurf erarbeiten, sondern ein zukunftsgerichtetes und handlungsorientiertes Konzept, dessen Projekte auch wirkliche Chancen auf eine Umsetzung haben“.

Wie das fertige Konzept aussieht, wird im Sommer feststehen – dann soll das IKEK veröffentlicht werden. Anschließend kann mit der Umsetzung der bis dahin erarbeiteten Projekte begonnen werden. Diese können dann von der Bezirksregierung Münster unterstützt und ggf. auch gefördert werden.

u Informationen rund um das IKEK gibt es im Internet unter www.beelen.de sowie beim Büro planinvent, erreichbar unter Telefon 0251 - 48 400 18 oder per Mail unter info@planinvent.de. <

Teile diesen Artikel: