12. November 2023 / Allgemein

Prinz Achim I. - „Der Vollblut Karnevalist“ regiert die Narren der KG Silber-Blau

Bei der Freckenhorster Prinzenproklamation wurde Achim Hensdiek der „Joop“ übergeben

Achim Hensdiek, Karneval,KG Silber Blau Freckenhorst,Karnevalsprinz,

Prinz Achim I. - „Der Vollblut Karnevalist“ regiert die Narren der KG Silber-Blau

Bei der Freckenhorster Prinzenproklamation wurde Achim Hensdiek der „Joop“ übergeben

Freckenhorst - Nach seiner Moderation der ersten Programmpunkte auf der Freckenhorster Prinzenproklamation wurde heute Achim Hensdiek das Freckenhorster Karnevals-Zepter „Jopp“ von Bürgermeister Peter Horstmann überreicht und er zum neuen Prinzen der KG Silber-Blau in Freckenhorst proklamiert. Das Urgestein des Karnevals erfüllt sich damit nach 55 aktiven Jahren im Freckenhorster und Beckumer Karneval einen lang gehegten Jugendtraum. Die festliche Stimmung in der Narrenhochburg erreicht Ihren Höhepunkt, als der Sitzungspräsident Achim Hensdiek die Poggen-Arena verließ und nach wenigen Minuten als Karnevalsprinz wieder auf die Bühne kam, um zu proklamiert werden.

Die Geschichte von Achim Hensdiek im Freckenhorster Karneval reicht bis 1968 zurück, als er seinen ersten Auftritt zusammen mit dem Münsteraner Büttenredner Rudi Grevsmühl hatte. Seitdem hat er sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Karnevals im gesamten Kreis Warendorf entwickelt.

Die KG Silber-Blau begann 2007 mit ihren Karnevalssitzungen und der Prinzenproklamation bei Huesmann. Ein schwerer Start, den Achim Hensdiek als Moderator der ersten Sitzung vor 30 Narren erlebte. Seine tiefe Verbundenheit zum Karneval zeigte sich, als er nicht nur die erste Prinzenproklamation moderierte, sondern auch die weiteren Jahre die Prinzenproklamationen der KG Silber Blau begleitete. Selbst als Prinz ließ er es sich nicht nehmen, nach seinem Auftritt das Prinzenornat anzulegen und als Narrenherrscher zurück in die Freckenhorster Narrenhochburg einzuziehen.

Mit seinen 72 Jahren ist Achim Hensdiek ein lebendes Beispiel für die Liebe und Hingabe zum Karneval. Jetzt stehen dem neuen Karnevalsprinzen erst einmal 70. Sessionauftritte in Köln, Hoetmar, Warendorf, Ahlen, Sendenhorst, Beckum und beim größten Prinzentreffen in Westfalen beim Bund Westfälischer Karneval bevor. Nach der Session hoffen die Narren, dass er auch nach dem Aschermittwoch und dem Ende seiner aktiven Karnevalskarriere dem Kreisnarren erhalten bleibt. Sein Beitrag zum Karneval im Kreis Warendorf wird unvergessen bleiben, und die Narren sind dankbar für die unvergleichliche Energie und Freude, die er über die Jahrzehnte verbreitet hat.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mord an Jam Master Jay: Angeklagte schuldig gesprochen
Aus aller Welt

Sein Tod hatte Ermittlern jahrzehntelang Rätsel aufgegeben. Nach dem Mord an dem Hip-Hop-Musiker Jam Master Jay im Jahr 2002 hat eine Jury in New York nun zwei Männer schuldig gesprochen.

weiterlesen...
Debatte um Berlinale geht weiter
Aus aller Welt

Die Kritik an Israel bei der Abschlussgala der Berlinale sorgt weiter für Debatten. Angesichts politischer Reaktionen warnen Experten vor falschen Erwartungen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neue Ära nach 28 Jahren beim Bürgerschützenverein
Allgemein

In Sassenberg stehen Vorstandswahlen auf der Agenda

weiterlesen...
Caritas-Warenkorb freut sich über Spende
Allgemein

Nachbarschaft Düsternstraße/ Diekamp spendet 2.195 Euro

weiterlesen...