Vollblutprinzessin

Prinzessinnen Empfang Sassenberg

Hollywood feierte bereits vor Jahren große Erfolge mit „Plötzlich Prinzessin“. Genau dieser Traum ist jetzt für Lisa Ellebracht wahr geworden. Am zweiten Februarwochenende wurde aus der erst 25jährigen Sassenbergerin die jüngste Prinzessin in der Geschichte des KCK. Als Prinzessin Lisa I., „Die Kegelfee von Ambulanz und Gardetanz“, wird sie die Narren durch die Session führen.

Dabei müsste der Beiname eher umgekehrt sein, denn der Tanz begleitet sie bereits viel länger, als ihr berufliche Laufbahn als „Gesundheits- und Krankenpflegerin mit B.Sc.Pflege“. Den Job empfindet sie als Berufung, hat ihn studiert und übt ihn derzeit im EVK Münster und im Warendorfer Krankenhaus aus. Den Tanz hat sie im Blut. Als 9jährige war sie als Blume bei den Sternchen dabei. Teenies, Garde, Blau-Weiße-Funke. Ein Werdegang aus dem karnevalistischen Bilderbuch. In zahlreichen Kostümen, nur das der Prinzessin war noch nicht darunter.

Diese Rolle aber füllt sie mit ihrem Charme und dem liebreizenden Lächeln so perfekt aus, dass auf dem Prinzessinnenempfang bereits einige Männerstimmen fragten, wofür der Karneval eigentlich Prinzen braucht?

Aber Obacht, Jungs! Unter „Familienstand“ gibt ihr Steckbrief „verliebt seit 2016“ an. Und damit ist ohne Zweifel der Mann an ihrer Seite, Prinzgemahl Patrick I. Hemkemeyer, gemeint, Mitglied der Ehrengarde und im anderen Leben Tischler bei LMC und zudem bei Lückemeyer in Sassenberg.

Beim Prinzessinnenempfang machten natürlich alle Freunde, Freundinnen und jecke Mitstreiter dem Prinzenpaar die Aufwartung. Auch Prinz Christian II. Christian Heseker nebst Prinzessin Claudia Rupe aus Füchtorf waren darunter. Sogar aus Freckenhorst war das Dreigestirn mit einer neben Prinzessin Lisa I. deutlich verblassenden Jungfrau (sorry Leo) angereist und gratulierten. Die Musiker und Musikerinnen von Ramba-Zamba machten genau das und das Hotel am Feldmarksee, wo der Prinzessinnenempfang stattfand, erlebte einen langen lustigen Abend.

Teile diesen Artikel: