Wetter | Warendorf
7,7 °C

Warendorfer auf dem Weg zur WM!

Keanu Nagel ,Fechten,WM,Warendorf,

Der Freckenhorster Keanu Nagel erfocht sich einen sensationellen Platz 13 von 324 gestarteten internationalen Fechtern im ungarischen Budapest. Die besten U17-Fechter aus den USA, Schweden, Israel, Russland, Belgien, Ungarn und vielen weiteren Fechtnationen gaben sich auf der Planche das Stelldichein!

Hart umkämpft wurden alle Gefechte von den 20 deutschen Startern angetreten, ging es doch um wichtige Nominierungspunkte für die EM und WM 2020. 
Nagel startete die Vorrunde mit 5 Siegen und einer knappen Niederlage mit 2:3 Treffern! Danach an Platz 44 gesetzt folgten starke Gefechte im 256er, 128er, 64er und 32er, die der 16-Jährige Degenfechter kämpferisch für sich entscheiden konnte! Erfolgshungrig stieg der Marienschüler als letzter verbleibender Deutscher in die Runde der letzten 16 ein! Gegen den schnell agierenden Russen Artem Sakisian, der am Ende Platz 5 belegen konnte, fand Nagel jedoch nicht das durchschlagende Konzept und verlor 6:15! 

“Ich freue mich einfach nur riesig über Platz 13 und die wichtigen Nominierungspunkte“, so der glückliche Kaderathlet, "es ist bislang meine beste internationale Platzierung!" Der zweitbeste Deutsche, Michael Trebis, erfocht sich lediglich Rang 59!

Unter Bundes-Nachwuchstrainer Jörg Fiedler erkämpfte sich das Natioanlteam Deutschland 1 in der Nationenwertung Rang 15 von insgesamt 53 startenden Nationen! Den deutschen Nationalfechtern vom Team 1 Germany wurde der letzte Sieg sogar geschenkt, da Amerika 2 bereits vor dem Start gegen Deutschland 1 aufgegeben hatte.

Mit insgesamt durchwachsenen Ergebnissen verliefen das für die A-Jugend neue Qualifikationsturnier Cadet Circuit in Klagenfurt; Nagel belegte von 211 Startern nur einen nüchternen Platz 124. Auf dem internationalen Turnier in Heidenheim konnte Nagel seine Vorjahres-Silbermedaille nicht verteidigen und belegte von 151 Startern am Ende Rang 24.

"Fast 9 Wochen Trainingspause aufgrund der doppelten Sehnenscheidenentzündung am rechten Fechtarm machen sich dann doch in Punkto Schnelligkeit bemerkbar", resümiert der junge Fechter aus der Pferdestadt. "Im Hinterkopf hatte ich immer das unbedingte Vermeiden einer erneuten Überbelastung. Das nagt schon reichlich an der Psyche. Jetzt habe ich seit Freitag die komplette ärztliche Freigabe zum Trainingsstart, zwei wichtige internationale Turniere stehen jetzt noch an, im Dezember der Tank- und Rastpokal, das internationale Cadet Circuit in Bonn und dann das größte Kadetten-Turnier in Europa in Bratislava mit weit über 300 Startern aus über 30 Nationen im Januar 2020 ", so Nagel zum weiteren Verlauf der Fechtsaison. 

"Ich führe mit 50,2 Punkten die Deutsche Gesamtrangliste an, vor Michael Trebis aus Mannheim mit 40,4 und Kassian Meier aus Solingen mit 31 Punkten. Viel wichtiger ist natürlich die Nominierungsrangliste für die Europameisterschaften und Weltmeisterschaften 2020, dort belege ich nach wie vor ebenso  Rang 1 mit einem Sieben-Punkte-Vorsprung", berichtet der 3-fache Deutsche Meister dennoch mit Stolz! Heimtrainer Lajos Csire zeigt sich zuversichtlich:" wir werden in den nächsten Wochen Keanus Stärken befeuern, er hat das Fechten ja nicht verlernt, nur seine impulsiven Angriffe und das Abtaxieren des Gegners in Verteidigung und Angriff brauchen jetzt wieder etwas mehr Aufmerksamkeit im Training!" "Die WM-Teilnahme in Salt Lake City ist nach wie vor mein oberstes Ziel", erklärt Nagel, der mutig und motiviert in die Zukunft blickt.

Teile diesen Artikel: