Wetter | Warendorf
11,1 °C

Weitere 40 Personen sind mit dem Virus infiziert

Ahlen,Beckum,Corona-Virus,Dein WAF,Kreis Warendorf,Warendorf

Weitere 40 Personen sind mit dem Virus infiziert

Oelde bildet zur Zeit den Corona Hotspot bei uns im Kreis

Das Warendorfer Gesundheitsamt meldet am Samstag (20. Juni) weitere 40 infizierte Personen für den Kreis Warendorf. Somit haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 638 Personen mit dem Virus infiziert. Das sind insgesamt 49 Personen mehr als noch am Vortag. Der extreme Anstieg der Infektionen ist auf die besondere Situation bei der Firma Tönnies zurück zu führen. Aus diesem Grunde sind die Zahlen für den gesamten Kreis recht konstant geblieben. Eine extreme Veränderung der Zahlen war nur in den Städten Sassenberg und Oelde zu verzeichnen. In Oelde führte die Situation sogar fast zu einer Verdopplung der infizierten Personen auf insgesamt 96 erkrankte. Die Anzahl der Todesfälle blieb unverändert. 

Im Kreis Warendorf sind derzeit 139 Personen mit dem Virus infiziert und akut daran erkrankt.

Mit weiteren Fällen wird gerechnet, weil die Testungen bei Tönnies durch den Kreis Gütersloh bis zum 23. Juni dauern werden.

Landrat Dr. Olaf Gericke hatte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann persönlich über den Sachstand im Kreis Warendorf informiert. „Das ist bei unsseit Beginn der Pandemie der höchste Anstieg von Neuinfektionen in so einem kurzen Zeitraum“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke, der im Kreistag am Freitagvormittag kritisierte, dass das Unternehmen dem Kreis erst am Donnerstagabend Adresslisten der Mitarbeiter zur Verfügung gestellt hat, die zudem unvollständig waren. Die Listen benötigten die zuständigen Städte und Gemeinden, umdie Quarantäneverfügungen auszuhändigen. Um den Ordnungsämtern diese Arbeit zu erleichtern, wird der Kreis eine Allgemeinverfügung für die Quarantäne erlassen. Um dieses Thema ging es unter anderem auch im Gespräch mit Regierungspräsidentin Dorothee Feller, die an einer Telefonkonferenz mit den Bürgermeistern und dem Landrat am Freitagmittag teilnahm.

Bei der Überwachung der Quarantäne für die im Kreis Warendorf lebenden Tönnies-Mitarbeiter, die mit dem Coronavirus infiziert sind, wird die Polizei die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden unterstützen. Die Kreispolizeibehörde wird dafür überörtliche Verstärkung erhalten.

Das Gesundheitsamt Warendorf testet engere Kontaktpersonen der Tönnies-Beschäftigten, die im Kreis Warendorf leben. Der Krisenstab des Kreises Warendorf hat am Freitagabend dem Gesundheitsamt Verstärkung von Mitarbeitern aus anderen Ämtern des Kreises zugesagt, um die Nachverfolgung von Kontaktpersonen der Erkrankten zu gewährleisten.

Insgesamt etwa 6500 Mitarbeiter sind am Tönnies-Standort Rheda-Wiedenbrück beschäftigt. Der Kreis Warendorf hat wie berichtet alle Tönnies-Mitarbeiter, die im Kreis wohnen, unter Quarantäne gestellt. Das gilt solange, bis negative Testergebnisse vorliegen. Zudem wurde für alle Personen, die mit Tönnies-Mitarbeitern zusammenleben, die dringende Empfehlung ausgesprochen, sich ebenfalls in Quarantäne zu begeben. Tönnies hat zugesagt, die unter Quarantäne gestellten Mitarbeiter in ihren Wohnungen mit Lebensmitteln zu versorgen.

Bei den vom Unternehmen jetzt vorgelegten Listen zeigte sich, dass neben den 680 Mitarbeitern, die bei externen Dienstleistern beschäftigt sind, noch etwa 300 festangestellte Tönnies-Mitarbeiter im Kreis Warendorf leben. In der besonders stark betroffenen Stadt Oelde blieben nach einer Entscheidung der Stadt am Mittwochabend die Schulen und Kindergärten vorsichtshalber bis Freitag (19. Juni) geschlossen. Am Montag (22. Juni) sollen sie wieder öffnen.

Das Corona-Behandlungszentrum am Josephs Hospital Warendorf wird ab Samstag (20. Juni) wieder öffnen. Es steht nach Voranmeldung Patienten mit Corona-Infektion oder mit Fieber bzw. unklarer Symptomatik zur Verfügung, die den Verdacht auf eine Corona-Infektion haben. Die Anmeldung erfolgt zentral durch die Arztpraxen oder die Patienten über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung, 0251/ 929-1919 (täglich von 11 bis 16 Uhr). SymptomfreiePersonenn, die den Verdacht auf eine Infektion haben, können sich nach Absprache mit der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes, Tel. 02581/ 53-5555 (montags bis freitags 8 bis 16 Uhr, samstags und sonntags 9 bis 13 Uhr) am CBZ anmelden.

In folgenden Kommunen im Kreis Warendorf sind aktuell Menschen nachweislich an Coivid-19 erkrankt:

  • Ahlen: 5 Personen (5)
  • Beckum: 8 (8)
  • Beelen: 0 (0)
  • Drensteinfurt: 0 (0)
  • Ennigerloh: 15 (13)
  • Everswinkel: 0 (0)
  • Oelde: 96 (50)
  • Ostbevern: 0 (0)
  • Sassenberg: 8 (8)
  • Sendenhorst: 1 (1)
  • Telgte: 0 (0)
  • Wadersloh: 4 (3)
  • Warendorf: 2 (2)

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kreis-warendorf.de

Teile diesen Artikel: