20. Mai 2021 / Allgemein

Auf die neuen Plätze

Scala-Filmtheater started neu durch

Scala-Filmtheater,Johannes Austermann,Warendorf,Neustart,Kinostart,

Auf die neuen Plätze

Scala-Filmtheater started neu durch

Timing ist alles. Am Freitag startet Warendorf als Modellregion und genau dann sind die neuen Kinosessel im Scala Filmtheater komplett verbaut. Wie es der Zufall manchmal möchte, denn der Termin steht bereits seit vier Monaten fest. Die Anzahl der Sitze stockt Inhaber Johannes Austermann damit um acht auf und kann somit 168 Plätze vorweisen. Die neuen Sitze erstrahlen Samtschwarz aus Schöpfstoff und bieten noch mehr Sitzkomfort. Auf die gewohnte Beinfreiheit und auch auf die Tische müssen die Gäste jedoch nicht verzichten. Auch bei der Neuinstallation war dem Kinoinhaber diese Punkte sehr wichtig. Außerdem hat er in sogenannte „Love Chairs“ investiert. Hierbei handelt es sich um Sitze mit durchgängiger Fläche und ohne Armlehnen. 

Zusätzlich wurde die Leinwand um einen guten halben Meter nach hinten gesetzt. Zum einen verbessert sich dadurch die Sicht in den vorderen Reihen, aber vor allem ergibt sich eine kleine Bühnenkante. „Wir hatten einige Podiumsdiskussionen und standen vorne. Die Sicht war nur mäßig. So können alle im Saal die Teilnehmer sehen“, erklärt Austermann die Überlegung. Dafür sollen noch Spots installiert werden. In der Schließungsphase ließ das Scala zusätzlich die Lüftungsanlage Generalüberholen, sodass das Kino auch im Sommer angenehme Temperaturen liefert. 

Alles in allem nahm der Jungunternehmer mehr als 100.000 Euro in die Hand – ohne Förderpakete wäre dies definitiv nicht möglich gewesen. „Die Filmförderungsanstalt hat einen großen Topf aufgemacht. Auch von anderen Stellen gab es einige Zuschüsse, sodass ein lukratives Förderpaket zustande kam. Der Selbstanteil bleibt dennoch hoch“, verrät Austermann. Für diesen Schritt hat er sich insbesondere durch das Naschfenster entschieden. „Es haben einfach so viele Lust wieder auf Kino.“ Er wollte damit ein Zeichen an die Warendorfer und auch an die Filmverleiher senden: Wir investieren und glauben an das Kino.

Für die Öffnung muss das Scala und auch die Besucher einige Dinge beachten. Während der gesamten Vorstellung muss mindestens eine medizinische Maske getragen werden. Auch um das GGG kommt das Kino nicht drumherum. Kinogäste müssen entweder einen negativen Schnelltest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist, eine Bescheinigung über eine Genesung oder einen Impfpass, aus dem der vollständige Impfschutz heraus vorgeht. Durch Corona darf er allerdings nicht alle Plätze besetzen. „Geplant waren 1,5 Meter Abstand zwischen den Gästen. Das Cineplex in Münster konnte allerdings eine bessere Regelung für die Kinos mit der Politik aushandeln“, berichtet Austermann. So muss jetzt nur ein Sitz Platz gelassen werden. An der Gesamtanzahl der Gäste würde das zwar nichts ändern, man wäre aber freier bei der Verteilung im Saal. Das Infektionsrisiko schätzen sie dabei als sehr gering ein. „Es besteht Maskenpflicht und während des Films gucken alle nach vorne. Gesprochen wird zudem selten“, so die Einschätzung von Austerman.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Während der gesamten Vorstellung dürfen ausschließlich Getränke zu sich genommen werden. Speisen in jeglicher Form sind verboten. Also auch Popcorn und Nachos. „Das hat uns schon hart getroffen. Das gehört ja einfach eigentlich dazu“, bedauert Austermann. Dennoch freute er sich am Mittwoch die ersten Filme des Jahres auspacken zu dürfen. Trotz der Pandemielage konnte er für die ersten Wochen ein spannendes Programm auf die Beine stellen. Als Preview wird das ganze Wochenende „Der Rausch“ gezeigt. Der Film wurde bei den Oscars als bester internationaler Film ausgezeichnet und verspricht Spannung. Zum ersten Mal wird Austermann mit „Demons Slayer“ zudem einen Anime zeigen. Auch die Kleinen dürfen nicht leer ausgehen, sodass es eine Preview von fünf neuen Folgen von „Feuerwehrmann Sam“ geben wird.

Insgesamt ist das Scala auf die Modellregion somit bestens vorbereitet und hofft auf zahlreiche Besucher.  Vor allem da die Kinos aus Oelde und Ahlen sich nicht beteiligen möchten.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drittwärmster und nassester Winter seit 1881
Aus aller Welt

Wieder ein zu warmer Winter: Neben zu milden Temperaturen sorgte auch Nässe für Probleme. Der Februar brach sogar einen Rekord.

weiterlesen...
Frauen leisten deutlich mehr unbezahlte Arbeit als Männer
Aus aller Welt

Wie viel Zeit verbringen Menschen in Deutschland mit Arbeit, Familie und Freizeit? Antworten gibt eine Studie des Statistischen Bundesamtes.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Niehoff Garden Store öffnet seine Pforten
Allgemein

Große Neueröffnung vom Garden Stores an der Freckenhorster Straße

weiterlesen...
Neue Ära nach 28 Jahren beim Bürgerschützenverein
Allgemein

In Sassenberg stehen Vorstandswahlen auf der Agenda

weiterlesen...