28. Februar 2018 / Josephs-Hospital Warendorf

Zukunft der ärztlichen Versorgung:

Zweites Treffen mit Medizinstudierenden im Josephs-Hospital Warendorf

Zukunft der ärztlichen Versorgung:

Die Initiative „Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Warendorf“ lädt Medizinstudierende zu einem zweiten Treffen mit praktizierenden Ärztinnen und Ärzten ein. Es findet statt am Mittwoch, 14. März, um 18 Uhr im Josephs-Hospital Warendorf. Eingeladen sind Medizinstudierende, die sich an verschiedenen Stationen ihrer Ausbildung befinden. Dazu zählen auch Studentinnen und Studenten, die derzeit ihre Famulatur und/oder ihr Krankenpflegepraktikum absolvieren.

In der Initiative „Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Warendorf“ engagieren sich unter anderem das Gesundheitsamt, Ärzte aus den Kliniken im Kreis Warendorf, die Praxisnetze der Ärzte, der Ärzteverein Warendorf sowie die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe.

In einem lockeren Austausch erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder ein interessantes Programm. Dr. Thomas Dorsel, Ärztlicher Direktor des Josephs-Hospitals wird an dem Abend spezielle moderne diagnostische und therapeutische Verfahren in der Kardiologie vorstellen.

Im Mittelpunkt des Treffens stehen Erfahrungsberichte über die interessante praktische Arbeit als Ärztin und Arzt in einem Krankenhaus oder im niedergelassenen Bereich. So wird Chefarzt Dr. Tim Kleffner über die zentrale Notaufnahme des Krankenhauses und der Internist Dr. Jörg Christian Elpers aus dem niedergelassenen hausärztlichen Bereich berichten. Dr. Jörg Christian Elpers wird seinen persönlichen beruflichen Weg als Arzt vom Krankenhaus in die Hausarztpraxis vorstellen.

Ines Dickmann, Leiterin des Teams Nachwuchsförderung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen- Lippe (KVWL) informiert über die verschiedenen Formen der ärztlichen Zusammenarbeit. Nicht zuletzt lernen die Medizinstudenten das Zentrum für diagnostische und therapeutische Kardiologie des Josephs-Hospitals kennen.

Um eine vorherige Anmeldung per E-Mail wird bis zum 09. März gebeten: aerzte.zukunft@kreis-warendorf.de

Weitere Informationen erteilt Petra Lummer vom Kreisgesundheitsamt, Tel. 02581/ 53-5302

Hintergrund: Initiative Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Warendorf

Mitglieder der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Kreises Warendorf haben die Initiative „Zukunft der ärztlichen Versorgung im Kreis Warendorf“ gegründet. Die Initiative wurde ins Leben gerufen, um frühzeitig gegen den Hausärztemangel in der ländlichen Region aktiv zu werden. Beteiligt sind das Gesundheitsamt, die Kliniken im Kreis Warendorf, die Praxisnetze der Ärzte, der Ärzteverein Warendorf sowie die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe. Für Medizinstudierende besteht die Möglichkeit, sich für den E-Mail-Verteiler aerzte.zukunft@kreis-warendorf.de anzumelden. Über diesen Verteiler wird zu den Treffen eingeladen. Zudem werden auf diesem Wege regelmäßig interessante Neuigkeiten mitgeteilt – unter anderem aus der medizinischen Versorgung aus dem Kreis Warendorf.

Foto: Hoffen auf großes Interesse an dem Treffen mit Medizinstudierenden: Dr. Norbert-Wolfgang Müller (ärztlicher Direktor St. Franziskus-Hospital Ahlen), Petra Lummer (Gesundheitsplanerin Gesundheitsamt), Dr. Hans-Joachim Hilleke (Vorsitzender des Praxisnetzes Warendorf) und Dr. Elke Rehfeldt (Leiterin Gesundheitsamt). - (Archivfoto: Kreis Warendorf).

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Feuerhölle in Spanien: Tote bei Brand in Wohnanlage
Aus aller Welt

Ein Großbrand zerstört einen kompletten Wohnblock in Valencia. Rasend schnell breiten sich die Flammen über die Fassade aus. Das Inferno weckt düstere Erinnerungen an eine frühere Katastrophe.

weiterlesen...
Briten stellen 5,7 Tonnen Kokain auf Weg nach Hamburg sicher
Aus aller Welt

Es ist der bisher größte Fund sogenannter Klasse-A-Drogen in Großbritannien: 5,7 Tonnen Kokain im Wert von 525 Millionen Euro. Das Rauschgift war auf dem Weg nach Deutschland.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

INKONTINENZ NICHT ALS SCHICKSAL HINNEHMEN
Josephs-Hospital Warendorf

Josephs-Hospital veranstaltet Patientenseminar

weiterlesen...