19. Juli 2017 / Stadtführung

Von Not und Armut – unterwegs auf düsteren Pfaden

Öffentliche Führung am Sonntag, den 23. Juli

Von Not und Armut – unterwegs auf düsteren Pfaden

Von Not und Armut – unterwegs auf düsteren Pfaden
Öffentliche Führung am Sonntag, den 23. Juli

So kennen wir Warendorf: Als prunkvolle Stadt mit der hübsch hergerichteten Altstadt und dem malerischen NRW-Landgestüt. Doch Warendorf hatte auch seine Schatten-Zeiten.  In engen Gassen kämpften Arbeiter vor einigen hundert Jahren tagtäglich um das nackte Überleben. Armut, Pest und Cholera waren die ständigen Begleiter zu dieser Zeit. Gästeführer Werner Stock schildert  in der Führung  „Von Not und Armut – unterwegs auf düsteren Pfaden“  die Hintergründe  des  Lebens  in der Unter- und Mittelschicht zur Zeit des  16.- 19. Jahrhunderts.
Am Sonntag, dem 23. Juli um 16 Uhr kann man sich für 5 Euro pro Person auf die etwas andere Zeitreise begeben und sich in dunklen Gassen ein Bild von der schmucklosen Seite des damaligen Lebens machen. Die Führung dauert 90 Minuten, Kinder unter 12 Jahren, in Begleitung eines Erwachsenen können kostenlos teilnehmen. Treffpunkt ist das Stadtmodell am historischen Rathaus, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für Gruppen ist diese Führung auch zu individuellen Terminen buchbar.

Meistgelesene Artikel

Über 6000 Infizierte seit Beginn der Pandemie
Allgemein

Covid-19 Todesfälle steigt um drei weitere Personen

weiterlesen...
Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf unter 600
Allgemein

Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus

weiterlesen...
Glück für die langjährigen Kunden
Allgemein

Aus Wulf wird Landtechnik Fartmann

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Everswinkel hat nur noch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 20,7
Allgemein

Ein weiterer Todesfall in Telgte und 60 neue Corona-Infektionen

weiterlesen...
Gewinne noch nicht abgeholt.
Allgemein

Bürgerstiftung Warendorf informiert

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Öffentliche Abendführung am Samstag
Stadtführung

„Pöbelhaftes Gezänk, Lärmen und Singen sind bei Strafe der Arretierung verboten“

weiterlesen...
Einen an der Ems: Natur am Fluss
Stadtführung

Öffentliche Führung am 08.04.

weiterlesen...