6. Dezember 2023 / Aus aller Welt

Nikolaus und Superhelden bringen Geschenke

Höhenretter der Feuerwehr sind als Nikolaus im Einsatz: Bei einer bundesweiten Aktion seilen sie sich in Kostümen an Kliniken ab, um kleinen Patienten Geschenke zu bringen.

Der Nikolaus in seinem fliegenden Schlitten bringt in Rostock den jungen Patienten der Kinder- und Jugendklinik der Universitätsmedizin Geschenke.

Die kleinen und etwas größeren Patienten in der Rostocker Kinder- und Jugendklinik haben zum Nikolaus-Tag besonderen Besuch aus luftiger Höhe erhalten. Höhenretter der Feuerwehr seilten sich am Mittwoch als Superman, Spiderman und Batman verkleidet vom Gebäudedach ab.

Sie unterstützten den Nikolaus, der standesgemäß mit dem Schlitten einschwebte, der an einem Spannseil im Innenhof befestigt war. Im Gepäck: Ein Sack voller Geschenke für die Kinder, die am Nikolaustag im Krankenhaus bleiben mussten. Die Geschenktüten erhielten die Kinder direkt über die Fenster.

Auch in anderen Städten in Deutschland gab es zu Nikolaus Sondereinsätze von Höhenrettern für Kinder in Kliniken. Rund 60 Höhenrettungsgruppen seien bei der bundesweiten Aktion dabei, sagte Triers Stadtsprecher Ernst Mettlach. In der rheinland-pfälzischen Stadt seilten sich als Nikolaus und Engel verkleidete Höhenretter der Feuerwehr vom Klinikum-Dach ab. Normalerweise kommen Höhenretter zum Einsatz, wenn es um Rettung in großen Höhen und Tiefen geht.


Bildnachweis: © Bernd Wüstneck/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...