8. März 2023 / Aus aller Welt

Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf Höchststand

Im Jahr 2021 wurden 112,6 Milliarden Euro für Forschung ausgegeben - so viel wie noch nie. Damit wird erneut das in der EU-Wachstumsstrategie «Europa 2020» festgelegte Mindestziel übertroffen.

Zu den öffentlich geförderten Forschungseinrichtungen zählen beispielsweise die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland sind im Jahr 2021 auf einen Höchststand gestiegen. Sie legten gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent auf 112,6 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte.

Der Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag bei 3,1 Prozent. Deutschland übertraf den Angaben zufolge damit das fünfte Jahr in Folge das in der EU-Wachstumsstrategie «Europa 2020» festgelegte Ziel, mindestens 3 Prozent des BIP für Forschung und Entwicklung aufzuwenden.

Berücksichtigt werden die gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung in öffentlichen und öffentlich geförderten Einrichtungen, an Hochschulen sowie in der Wirtschaft. Einen deutlichen Zuwachs von 7,5 Prozent auf 16,8 Milliarden Euro verzeichneten 2021 die öffentlichen und öffentlich geförderten Einrichtungen, zu denen beispielsweise die Institute der Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft zählen. An Hochschulen wurden 20,6 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung ausgeben (plus 3,3 Prozent). Die Ausgaben der Wirtschaft stiegen um 5,9 Prozent auf 75,2 Milliarden Euro.


Bildnachweis: © Jan Woitas/dpa/ZB
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Spannender Zweikampf um die Neuwarendorfer Königswürde
Allgemein

André Petermann ist neuer Schützenkönig von Neuwarendorf

weiterlesen...
Neuer Schwung für den Allerheiligenmarkt Sassenberg
Allgemein

Attraktivität des Allerheiligenmarktes Sassenberg soll gesteigert werden

weiterlesen...

Neueste Artikel

Heißes Wochenende steht bevor
Aus aller Welt

Die Badehosen können eingepackt werden: Die Temperaturen knacken vielerorts locker die 30-Grad-Marke, in den Nächten bleibt es tropisch warm. Allerdings kann es in einigen Regionen auch gewittern.

weiterlesen...
Als die Geier starben, starben auch Menschen
Aus aller Welt

Geier ernähren sich von Aas - viele Menschen denken bei diesen Vögeln deswegen an Tod. Eine Studie zeigt am Beispiel Indien, dass auch das Gegenteil gelten kann: Geier können Menschenleben schützen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Heißes Wochenende steht bevor
Aus aller Welt

Die Badehosen können eingepackt werden: Die Temperaturen knacken vielerorts locker die 30-Grad-Marke, in den Nächten bleibt es tropisch warm. Allerdings kann es in einigen Regionen auch gewittern.

weiterlesen...
Als die Geier starben, starben auch Menschen
Aus aller Welt

Geier ernähren sich von Aas - viele Menschen denken bei diesen Vögeln deswegen an Tod. Eine Studie zeigt am Beispiel Indien, dass auch das Gegenteil gelten kann: Geier können Menschenleben schützen.

weiterlesen...