3. Mai 2022 / Aus aller Welt

Bus rollte ohne Fahrer los: Sieben Verletzte in Wien

Der Fahrer war kurz ausgestiegen, als der Linienbus in Wien ins Rollen kam. Eine Frau wurde schwer verletzt.

In Wien ist es zu einem schweren Busunfall gekommen.

Bei einer unkontrollierten Fahrt auf einer abschüssigen Straße in Wien ist es zu einem Busunfall mit sieben teils schwer verletzten Fahrgästen gekommen.

Nach ersten Untersuchungen der städtischen Verkehrsbetriebe geriet das führerlose Fahrzeug am Dienstag ins Rollen, weil die Feststellbremse nicht angezogen war, wie eine Sprecherin des Unternehmens der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Der Fahrer war bei einer Haltestelle den Angaben nach ausgestiegen, um nach einer defekten Tür im hinteren Teil des Linienbusses zu sehen. Das Fahrzeug geriet ins Rollen und prallte in einer Kurve gegen einen Baum und in eine kleine Trafostation, wie ein Feuerwehrsprecher schilderte.

Eine etwa 55-jährige Passagierin wurde schwer verletzt in kritischem Zustand in ein Krankenhaus geflogen, wie Retter berichteten. Eine andere Frau habe Verletzungen an der Wirbelsäule erlitten. Fünf Kinder und Jugendliche kamen demnach mit leichteren Verletzungen davon. «Der Fahrer steht unter Schock und wird medizinisch betreut», sagte die Sprecherin der Verkehrsbetriebe.


Bildnachweis: © Tobias Steinmaurer/APA/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

WHO: Hälfte der Europäer bräuchte Reha
Aus aller Welt

Die Bevölkerung in Europa altert, chronische Erkrankungen nehmen zu. Reha-Leistungen könnten helfen. Doch die Mehrheit bekommt die entsprechenden Behandlungen nicht.

weiterlesen...
Mindestens 34 Businsassen bei Erdrutsch in Kolumbien getötet
Aus aller Welt

Ein Erdrutsch begräbt mehrere Fahrzeuge und einen Bus rund zwei Meter tief unter dem Schlamm. Es gibt viele Tote und Verletzte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

WHO: Hälfte der Europäer bräuchte Reha
Aus aller Welt

Die Bevölkerung in Europa altert, chronische Erkrankungen nehmen zu. Reha-Leistungen könnten helfen. Doch die Mehrheit bekommt die entsprechenden Behandlungen nicht.

weiterlesen...
Mindestens 34 Businsassen bei Erdrutsch in Kolumbien getötet
Aus aller Welt

Ein Erdrutsch begräbt mehrere Fahrzeuge und einen Bus rund zwei Meter tief unter dem Schlamm. Es gibt viele Tote und Verletzte.

weiterlesen...