25. Februar 2023 / Aus aller Welt

Chef des Uno-Ernährungsprogramms: Lage «apokalyptisch»

Eine Delegation der Uno hat sich die völlig zerstörte Stadt Antakya angesehen - und sich entsetzt gezeigt. David Beasley nennt die Lage «apokalyptisch».

Antakya in der Türkei gehört zu den Orten, die bei den verheerenden Beben am 6. Februar besonders stark zerstört worden sind.

Der Direktor des Welternährungsprogramms (WFP), David Beasley, hat sich angesichts der Zerstörung im Erdbebengebiet in der Türkei erschüttert gezeigt. «Das ist völlig unglaublich», sagte Beasley in einem Video, das ihn in Antakya zeigt und das er bei Twitter teilte.

Man könne es sich noch so oft im Fernsehen anschauen, aber solange man es nicht selbst sehe, sei es unmöglich, sich das Ausmaß der Verwüstung vorzustellen. Antakya sei eine Stadt mit 1,5 Millionen Einwohnern gewesen, schrieb Beasley dazu. «Jetzt ist sie eine Geisterstadt. Es gibt nur einen Weg, dies zu beschreiben: apokalyptisch.» Keiner der Einwohner habe mehr ein Zuhause.

Antakya im äußersten Süden der Türkei nahe der syrischen Grenze gehört zu den Orten, die bei den verheerenden Beben am 6. Februar besonders stark zerstört wurden. Knapp drei Wochen nach den Beben im türkisch-syrischen Grenzgebiet liegt die Zahl der bestätigten Todesopfer inzwischen bei mehr als 50.000.


Bildnachweis: © Bernat Armangue/AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Nationalelf lässt Stimmung im Naturbad Ennigerloh eskalieren
Allgemein

Perfekte Kulisse zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft

weiterlesen...
Warendorfer Reitverein eröffnet neue Reitanlage mit hochkarätigem Sommerturnier
Allgemein

Erstes Sommerturnier auf der neuen Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Warendorf

weiterlesen...
Das 3 in 1 Schützenfest
Allgemein

König Ralf Kerkhoff von Whiskyglas und Kinderspaß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sprengstoff-Verdacht bei Zwangsräumung - Häuser geräumt
Aus aller Welt

Bei einer Zwangsräumung macht ein Gerichtsvollzieher einen besorgniserregenden Fund. Die Polizei reagiert schnell: Etwa 50 Wohnungen werden geräumt. Jetzt sind Sprengstoff-Experten am Zug.

weiterlesen...
Leiche im Unfallauto auf A81 ist Ehefrau des Fahrers
Aus aller Welt

Die Ermittler kennen nun die Identität der Leiche, die auf der Rückbank eines Unfallwagens auf der Autobahn 81 entdeckt wurde. Es ist eine Frau und der Fahrer des Fahrzeugs ihr Ehemann.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sprengstoff-Verdacht bei Zwangsräumung - Häuser geräumt
Aus aller Welt

Bei einer Zwangsräumung macht ein Gerichtsvollzieher einen besorgniserregenden Fund. Die Polizei reagiert schnell: Etwa 50 Wohnungen werden geräumt. Jetzt sind Sprengstoff-Experten am Zug.

weiterlesen...
Leiche im Unfallauto auf A81 ist Ehefrau des Fahrers
Aus aller Welt

Die Ermittler kennen nun die Identität der Leiche, die auf der Rückbank eines Unfallwagens auf der Autobahn 81 entdeckt wurde. Es ist eine Frau und der Fahrer des Fahrzeugs ihr Ehemann.

weiterlesen...