7. Oktober 2023 / Aus aller Welt

Chemieunfall in Zürich: Hunderte in Sicherheit gebracht

Aus einem Fass sind nach einer chemischen Reaktion giftige Gase ausgetreten. Für manche Menschen endete der Vorfall im Krankenhaus.

Die Nationalflagge der Schweiz weht vor blauem Himmel. In Zürich kam es zu einem gefährlichen Zwischenfall.

Mehrere hundert Menschen sind gestern Abend wegen eines Chemieunfalls in Zürich in Sicherheit gebracht worden. Vor einem Büro- und Gewerbegebäude waren aus einem Fass nach einer chemischen Reaktion giftige Gase ausgetreten, wie die Abteilung Schutz und Rettung des Sicherheitsdepartements mitteilte.

Die Anwohner konnten noch am Abend in ihre Wohnungen zurückkehren. Sechs Menschen seien zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht worden. Einige weitere hatten selbst Notfallstellen aufgesucht. Um welche Chemikalien es sich handelte, wurde zunächst nicht bekannt.

Der Zwischenfall passierte in einem Industrieviertel im nördlichen Teil der Stadt. Die Behörden hatten die Bevölkerung zunächst aufgerufen, Fenster und Türen zu schließen und Lüftungen auszuschalten. Die Feuerwehr sicherte das Fass in Chemieschutzanzügen und brachte es zu einer Sonderabfallstelle. Weitere Abklärungen zu dem Zwischenfall laufen.


Bildnachweis: © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
Aus aller Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...
«Traumschiff»-Schiffsarzt Horst Naumann gestorben
Aus aller Welt

Zuschauer kannten Horst Naumann vor allem als freundlichen Arzt aus dem ZDF. Doch in über 50 Jahren Laufbahn hat der Schauspieler ein gewaltiges Opus hinterlassen. Für Hörspielfreunde war er ein Star.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
Aus aller Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...
«Traumschiff»-Schiffsarzt Horst Naumann gestorben
Aus aller Welt

Zuschauer kannten Horst Naumann vor allem als freundlichen Arzt aus dem ZDF. Doch in über 50 Jahren Laufbahn hat der Schauspieler ein gewaltiges Opus hinterlassen. Für Hörspielfreunde war er ein Star.

weiterlesen...