31. März 2022 / Aus aller Welt

Ein Toter nach Messerattacke an Schule in Tschechien

Ein Schüler an einer Berufsschule in der tschechischen Hauptstadt hat mutmaßlich einen seiner Lehrer mit einem Messer angegriffen. Der Lehrer erlag seinen Verletzungen.

Polizisten ermitteln vor dem Gebäude der Berufsschule in Prag nach der Messerattacke.

An einer Berufsschule in Prag ist es zu einer tödlichen Messerattacke gekommen. Der mutmaßliche Täter habe einen Lehrer mit einer Art Buschmesser angegriffen, teilte die tschechische Polizei am Donnerstag mit. Der Lehrer sei seinen Verletzungen erlegen.

Der Angreifer ließ den Angaben zufolge seine Waffe am Tatort zurück und flüchtete, wurde aber wenig später gestellt und festgenommen.

Mehrere Hundert Polizisten und ein Hubschrauber waren demnach an der erfolgreichen Fahndung beteiligt. Schulminister Petr Gazdik zeigte sich bestürzt über die Tat. «Das ist etwas, was nicht geschehen darf», sagte der konservative Politiker. Er bestätigte, dass der mutmaßliche Angreifer ein Schüler des getöteten Lehrers war. Nach ersten Erkenntnissen komme Frust über schulischen Misserfolg als Motiv für den Konflikt infrage.

An der Berufsschule im Stadtteil Michle der tschechischen Hauptstadt werden unter anderem Automechaniker, Schlosser, Elektriker und Tischler ausgebildet.


Bildnachweis: © Šimánek Vít/CTK/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Ewige Chemikalien» sollen in EU beschränkt werden
Aus aller Welt

Sie werden die «ewigen Chemikalien» genannt: PFAS finden sich fast überall. Dabei können sie gefährlich für Umwelt und Gesundheit sein. Nun will Deutschland mit vier anderen EU-Ländern dagegen vorgehen.

weiterlesen...
Über 6000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Ewige Chemikalien» sollen in EU beschränkt werden
Aus aller Welt

Sie werden die «ewigen Chemikalien» genannt: PFAS finden sich fast überall. Dabei können sie gefährlich für Umwelt und Gesundheit sein. Nun will Deutschland mit vier anderen EU-Ländern dagegen vorgehen.

weiterlesen...
Über 6000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...