5. September 2023 / Aus aller Welt

Polizei fängt 3,6 Meter langen Python auf der Straße ein

Was hat eine 3,6 Meter lange Würgeschlange in der Nacht auf der Straße zu suchen? Und wer fängt das Tier wieder ein, wenn Tierschützer gerade nicht erreichbar sind?

Polizeibeamte fangen den 3,6 Meter langen Python ein.

Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei in der englischen Stadt West Bromwich: Wegen einer 3,6 Meter langen Würgeschlange mussten die Beamten in der Nacht zum Dienstag ausrücken, wie die West Midlands Police (WMP) mitteilte.

Um kurz nach 1.30 Uhr sei ein Anruf eingegangen, wonach sich ein gelber Python auf einer Straße schlängelte. Normalerweise würde die Polizei in solchen Fällen die Spezialisten der Tierschutzorganisation RSPCA hinzuziehen. Weil diese aber nicht kommen konnten, seien die eigenen «mutigen» Beamten eingesprungen, heißt es in der Mitteilung.

Ihnen sei es gelungen, die Schlange sicher in das Polizeifahrzeug zu laden. Das Tier habe die Nacht anschließend bei einem Tierarzt verbracht. Auf einem Foto waren drei Beamten zu sehen, die das Tier im Schein einer Taschenlampe festhalten. Zu der Frage, woher die Schlange kam und wie sie sich auf die Straße verirrt hatte, gab es zunächst keine Angaben.

Die West Midlands Police verband die Mitteilung gleich noch mit einem Aufruf zu Bewerbungen: «Können Sie sich vorstellen, in einem abwechslungsreichen Job mit täglich neuen Herausforderungen zu arbeiten? Werfen Sie noch heute einen Blick auf unsere WMP-Karriereseite.»


Bildnachweis: © -/West Midlands Police/PA Media/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Extrem seltene Schildkröte in Indien entdeckt
Aus aller Welt

Die Cantors Riesen-Weichschildkröte ist vom Aussterben bedroht. In Indien gelang nun ein seltener Fund.

weiterlesen...
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht
Aus aller Welt

Als Brain Fog - Gehirnnebel - wird eine Bewusstseinstrübung bezeichnet, die eine Langzeitfolge von Corona-Infektionen sein kann. Mediziner haben nun eine Ursache ausgemacht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Extrem seltene Schildkröte in Indien entdeckt
Aus aller Welt

Die Cantors Riesen-Weichschildkröte ist vom Aussterben bedroht. In Indien gelang nun ein seltener Fund.

weiterlesen...
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht
Aus aller Welt

Als Brain Fog - Gehirnnebel - wird eine Bewusstseinstrübung bezeichnet, die eine Langzeitfolge von Corona-Infektionen sein kann. Mediziner haben nun eine Ursache ausgemacht.

weiterlesen...