11. August 2022 / Allgemein

Für den Schutz von Kindern und Jugendlichen

Jugendhäuser im Kreis Warendorf entwickeln gemeinsam Schutzkonzepte

Schutz,Jugendhäuser,Kinder,Jugend,Kreis Warendorf,

Für den Schutz von Kindern und Jugendlichen

Jugendhäuser im Kreis Warendorf entwickeln gemeinsam Schutzkonzepte

Viele junge Menschen verbringen ihre Freizeit in den Kinder- und Jugendhäusern im Kreis Warendorf. Dabei lernen und entwickeln die Kinder sich weiter, testen ihre Grenzen und nehmen Kontakt zu Gleichaltrigen auf. Auch die Stärkung der jungen Menschen und der Schutz vor Gewalt sind wichtige Aspekte in der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Die Kinder- und Jugendhäuser im Kreis Warendorf machen sich nun gemeinsam auf den Weg, um Schutzkonzepte für ihre Häuser zu entwickeln. Der Anspruch: Passgenaue Schutzkonzepte für die jeweiligen Kinder- und Jugendzentren im Kreis Warendorf. In den kommenden Wochen wird in Kleingruppen und natürlich in den Jugendzentren selbst weitergearbeitet. Die entstehenden Konzepte werden dann in gemeinsamen Austauschtreffen miteinander abgestimmt.

Die Schutzkonzepte setzten dabei an verschiedenen Themen an:
So ist es wichtig, die Grenzen von Kindern, Jugendlichen und pädagogischem Personal zu kennen und zu achten. Angebote also so zu gestalten, dass die Grenzen den Teilnehmenden gewahrt sind. In den Schutzkonzepten wird zum Beispiel beschrieben, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgehen, wenn sie eine Grenzüberschreitung wahrnehmen oder vermuten. Und natürlich, was zu tun ist, wenn sich ein Kind oder ein Jugendlicher in einer Notsituation befindet. Ziel ist es, die persönlichen Rechte von Kindern und Jugendlichen zu achten und zu schützten.

Kreisjugendpflegerin Franziska Ruhe freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kinder- und Jugendhäusern: „Von der Zusammenarbeit im Arbeitskreis der offenen Kinder- und Jugendarbeit werden alle Häuser profitieren. Sie trägt dazu bei, dass die Entwicklung der Schutzkonzepte gut gelingt.“

Schutz für Kinder

Erstes Treffen zum Thema Schutzkonzepte: (oben v.l.) Anna Marras (Wadersloh), Franziska Ruhe (Kreisjugendpflegerin), Rike Dilla (Oelde), Daniela Hornung (Warendorf). (Unten v.l.) Christoph Strotmann (Ennigerloh), Dirk Scheurer (Telgte), Anja Buthe (Drensteinfurt), Attila Repkeny (Ostbevern), Stephanie Herrera Riekens (Sendenhorst).

Meistgelesene Artikel

Neues Parksystem am Josephs-Hospital
Allgemein

Moderne Videotechnik ermöglicht schrankenfreies und papierloses Parken

weiterlesen...
Chillen und Relaxen am Warendorfer Emssee
Allgemein

Einladende Aufenthaltsfläche lädt zum Verweilen ein

weiterlesen...
Bunt zog die Parade „queer“ durch die Stadt
Allgemein

CSD Revival fast so gut wie letztes Jahr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vier Menschen in Lebensgefahr nach Blitzeinschlag
Aus aller Welt

Eine Gewitterzelle zieht über Dresden, als plötzlich ein Blitz am Elbufer einschlägt. Menschen werden schwer verletzt, mehrere von ihnen schweben in Lebensgefahr.

weiterlesen...
Hochwasser im Südwesten - Aufräumen und abwarten
Aus aller Welt

Noch sind die Schäden des enormen Regens und Hochwassers im Saarland und in Rheinland-Pfalz nicht beseitigt. Doch für Dienstag steht schon neuer Regen an. Wie geht es in der Region weiter?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erfolgreicher Zweiter Milter Sommer
Allgemein

Ein Fest für die gute Dorfgemeinschaft

weiterlesen...
Petrus muss ein Sassenberger Landsknecht sein
Allgemein

Hunderte von Besuchern feiern beim Umzug und im Brook die Landsknechte

weiterlesen...