31. August 2023 / Aus aller Welt

«Aufregendste Fotos von Nessie»: Gibt es das Monster doch?

Schon seit Jahrhunderten gibt es Berichte über ein Seeungeheuer im Loch Ness. Neue Fotos heizen die Gerüchte wieder an. Die Fotografin ist sich sicher: «Es war eindeutig ein Lebewesen und hat sich bewegt.»

Gibt es das Seeungeheuer doch? Neue Bilder heizen die Gerüchte an.

Nessie-Weltrekordsucher Steve Feltham nennt sie «die aufregendsten Oberflächenbilder, die ich je gesehen habe»: Neue Bilder vom Loch Ness haben Gerüchte über ein unbekanntes Wesen in dem schottischen See angeheizt.

Auf den Fotos von Chie Kelly-Kano, die die Zeitung «Telegraph» veröffentlichte, sind mehrere kleine Hügel zu sehen, die aus dem Wasser ragen und leicht gekräuselte Wellen auf der Oberfläche hinterlassen. «Was ich gesehen habe, sah aus wie eine Schlange», sagte die 51-Jährige. «Es war eindeutig ein Lebewesen und hat sich bewegt.»

Nessie-Weltrekordsucher: Bilder sind «bemerkenswert»

Die Bilder seien «bemerkenswert», sagte Feltham, der seit 32 Jahren nach Nessie sucht, der Zeitung. «Sie sind eine Rechtfertigung für alle Menschen, die glauben, dass es in Loch Ness etwas Ungeklärtes gibt.» Er habe die Fotos geprüft und wisse noch immer nicht, was dort zu sehen ist. Eine weitere Überprüfung sei nun nötig, sagte Feltham.

Entstanden sind die Bilder bereits im August 2018 an der Nordostecke des berühmten Sees in den Highlands. Kelly-Kano habe sie aus Angst, sich lächerlich zu machen, bis jetzt zurückgehalten, sagte sie dem Blatt. Erst die großangelegte Nessie-Suche am vergangenen Wochenende, an der sich die 51-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Scott Kelly und Tochter Alisa als Freiwillige beteiligt hatte, habe sie inspiriert, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Berichte über ein Seeungeheuer im Loch Ness gibt es seit Jahrhunderten. Als 1933 eine Lokalzeitung über die Sichtung eines «walähnlichen» Wesens berichtete, begann ein Nessie-Hype, der über Schottland hinaus Abenteurer und Besucher anlockte. Längst ist Nessie die wohl bekannteste Tourismusbotschafterin des britischen Landesteils. Nach Ansicht von Wissenschaftlern gibt es keine Hinweise auf ein unbekanntes Lebewesen im Loch Ness. Bei den Sichtungen könnte es sich demnach um große Aale oder Welse, Otter, Robben oder lediglich Treibholz handeln.


Bildnachweis: © Benedikt von Imhoff/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Nationalelf lässt Stimmung im Naturbad Ennigerloh eskalieren
Allgemein

Perfekte Kulisse zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft

weiterlesen...
Warendorfer Reitverein eröffnet neue Reitanlage mit hochkarätigem Sommerturnier
Allgemein

Erstes Sommerturnier auf der neuen Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Warendorf

weiterlesen...
Das 3 in 1 Schützenfest
Allgemein

König Ralf Kerkhoff von Whiskyglas und Kinderspaß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Berlin künftig wie Italien: Klima-Zeitsprung ins Jahr 2080
Aus aller Welt

Wie wird sich das Klima da, wo ich lebe, künftig anfühlen? Mit einer interaktiven Karte lässt sich nun für den eigenen Wohnort nachschauen, welcher Stadt oder Region er womöglich ähneln wird.

weiterlesen...
Belgiens Trauma: Mädchenmörder vor 20 Jahren verurteilt
Aus aller Welt

Vor 20 Jahren fällt das Urteil: lebenslange Haft für Belgiens bekanntesten Kindermörder. Ein Fall, den es heute schwerlich wieder geben könnte, sagt eine Expertin. Aber sie sieht neue Gefahren.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Berlin künftig wie Italien: Klima-Zeitsprung ins Jahr 2080
Aus aller Welt

Wie wird sich das Klima da, wo ich lebe, künftig anfühlen? Mit einer interaktiven Karte lässt sich nun für den eigenen Wohnort nachschauen, welcher Stadt oder Region er womöglich ähneln wird.

weiterlesen...
Belgiens Trauma: Mädchenmörder vor 20 Jahren verurteilt
Aus aller Welt

Vor 20 Jahren fällt das Urteil: lebenslange Haft für Belgiens bekanntesten Kindermörder. Ein Fall, den es heute schwerlich wieder geben könnte, sagt eine Expertin. Aber sie sieht neue Gefahren.

weiterlesen...