3. September 2023 / Aus aller Welt

Biden verspricht Sturmopfern in Florida Hilfe

Der Tropensturm «Idalia» wütete vergangene Woche im US-Bundesstaat Florida. Bei einem Besuch in der Region verspricht Präsident Biden den Betroffenen anhaltende Hilfe.

US-Präsident Joe Biden verspricht den Betroffenen des Tropensturms «Idalia» Hilfe.

US-Präsident Joe Biden hat den Betroffenen des Tropensturms «Idalia» im Bundesstaat Florida bei einem Besuch anhaltende Hilfe versprochen.

«Ihr könnt auf euer Land zählen und wir werden an eurer Seite stehen, bis die Arbeit erledigt ist», sagte Biden in dem Ort Live Oak im Norden Floridas. In dem Bundesstaat sind laut Angaben der US-Regierung 1500 Hilfskräfte des Bundes im Einsatz und mehr als 1,3 Millionen Mahlzeiten ausgegeben worden.

Kein Treffen mit DeSantis

Den Gouverneur von Florida, der um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner kämpfende Rechtsausleger Ron DeSantis, traf Biden bei seinem Besuch nicht. DeSantis hatte zuvor erklärt, dass Bidens Aufenthalt und die Sicherheitsmaßnahmen für den Präsidenten die Rettungs- und Wiederaufbaubemühungen stören könnten. In den USA ist es bei solchen Gelegenheiten eigentlich üblich, dass auch Politiker gegnerischer Parteien gemeinsam auftreten.

Biden und seine Frau Jill hatten die Schäden in Live Oak östlich der Stadt Tallahassee bei einem Flug zunächst aus der Luft begutachtet. Außerdem sprachen sie mit Nothelfern und Betroffenen vor Ort.

Der Tropensturm «Idalia» war vergangene Woche über Florida gezogen, entfaltete jedoch weniger Zerstörungskraft als befürchtet. Es gab ein Todesopfer, vorübergehende Stromausfälle und insgesamt überschaubare Schäden an der Infrastruktur. «Idalia» traf als Hurrikan der Kategorie drei von fünf auf die Küste, verlor dann über Land schnell an Kraft und zog schließlich weiter Richtung Georgia und South Carolina.


Bildnachweis: © Julio Cortez/AP
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...