23. Juni 2023 / Aus aller Welt

Bis 50 Grad - Warnung in Pakistan vor gefährlicher Hitze

Temperaturen wie in einem «brennenden Ofen», keine Menschen mehr auf den Straßen: In Pakistan dürfte die extreme Hitzewelle noch bis Ende der Woche anhalten. Die Behörden geben Warnungen aus.

Verkäufer und Rikscha-Fahrer schlafen an einem heißen Sommermorgen in Karachi im Freien.

In Pakistan haben Behörden am Freitag vor gefährlicher Hitze gewarnt. In einer Ansprache im Live-Fernsehen mahnte Idrees Mehsud, Sprecher der Nationalen Katastrophenbehörde, die Leute an, möglichst zu Hause zu bleiben und die Sonne zu meiden.

Große Teile Pakistans kämpfen derzeit mit einer Hitzewelle, die noch bis Ende der Woche anhalten soll. Den höchsten gemessenen Wert erreichte die Stadt Naukundi in der Provinz Baluchistan, wo das Thermometer auf bis zu 50 Grad kletterte. «Straßen und Märkte sind tagsüber völlig leergefegt», sagte ein Bewohner der Stadt im Gespräch der Deutschen Presse-Agentur. Ein anderer Einwohner sprach von Temperaturen wie in einem «brennenden Ofen».

In der Hauptstadt Islamabad, wo die Temperaturen ebenfalls bei über 40 Grad liegen, meldete die städtische Energiebehörde vermehrt Störungen im Stromnetz durch den erhöhten Bedarf nach Klimaanlagen.

Hohe Temperaturen sind in vielen Teilen Pakistans während des Sommers nicht ungewöhnlich, aber seit einigen Jahren überrollen immer wieder regelrechte Hitzewellen das Land. Experten machen den Klimawandel für die steigende Zahl an extremen Wetterereignissen in Pakistan verantwortlich.


Bildnachweis: © Fareed Khan/AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Amoktat - Tatverdächtiger im Krankenhaus bewacht
Aus aller Welt

Nach der Bluttat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Das psychiatrische Gutachten soll bald vorliegen.

weiterlesen...
Weiter bedrohliche Buschfeuer im Südosten Australiens
Aus aller Welt

Die Buschbrände lassen den Südosten Australiens nicht zur Ruhe kommen. Die Gefahr der vergangenen Tage scheint teilweise gebannt, doch die Behörden blicken mit Sorge auf die anstehende Sommerhitze.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nach Amoktat - Tatverdächtiger im Krankenhaus bewacht
Aus aller Welt

Nach der Bluttat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Das psychiatrische Gutachten soll bald vorliegen.

weiterlesen...
Weiter bedrohliche Buschfeuer im Südosten Australiens
Aus aller Welt

Die Buschbrände lassen den Südosten Australiens nicht zur Ruhe kommen. Die Gefahr der vergangenen Tage scheint teilweise gebannt, doch die Behörden blicken mit Sorge auf die anstehende Sommerhitze.

weiterlesen...