26. Februar 2024 / Aus aller Welt

Fünfjähriger könnte Brand in Asylunterkunft verursacht haben

Beim Brand einer Asylunterkunft werden zwölf Menschen verletzt. Ein Mann bricht auf dem Gelände zusammen und stirbt. Der mögliche Verursacher: ein Fünfjähriger mit einem Feuerzeug.

Bei einem Brand in einer Asylunterkunft in Nördlingen ist ein Mensch ums Leben gekommen.

Nach einem Brand in einer Asylunterkunft mit einem Toten und mehreren Verletzten sieht die Polizei einen fünf Jahre alten Jungen als möglichen Verursacher. Erste Ermittlungen deuteten darauf hin, dass der Junge in der Unterkunft im schwäbischen Nördlingen mit einem Feuerzeug gespielt habe, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei sei offenbar die Einrichtung der Wohnung in Brand geraten, das Feuer habe dann auf die anderen Wohnungen übergegriffen. Die Kriminalpolizei ermittelte laut einem Sprecher wegen eines möglichen Brandstiftungsdelikts.

Nach dem Feuer am Sonntag war den Angaben zufolge ein 64-Jähriger auf dem Gelände zusammengebrochen und später im Krankenhaus gestorben. Der Mann habe im Nachbarhaus gewohnt und sich nach ersten Erkenntnissen nicht in der Unterkunft aufgehalten, teilte die Polizei mit. Es sei deshalb denkbar, dass sein Tod keinen direkten Bezug zu dem Brand gehabt habe. Klarheit solle eine Obduktion bringen.

Die Zahl der gemeldeten Verletzten stieg am Montag demnach auf zwölf. Die Betroffenen hätten unter anderem Rauchvergiftungen und äußere Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Ein Teil der Verletzten sei in Krankenhäusern behandelt worden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten am Montag an. Dazu sollte unter anderem der Brandort genauer unter die Lupe genommen werden.

Die Bewohner wurden nach dem Brand vorerst in einer Turnhalle untergebracht. Durch spontane Spenden konnten die Menschen mit Winterkleidung und Schuhen versorgt werden, schrieb Nördlingens Oberbürgermeister David Wittner auf Facebook. Manche Kinder mussten demnach barfuß aus der brennenden Unterkunft fliehen. 

Nach Polizeiangaben lebten etwa 130 Menschen in dem Asylbewerberheim. Die Unterkunft wurde durch den Brand demnach so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden müsse. Die Bewohner konnten in der Nacht auf Montag in verschiedenen anderen Unterkünften untergebracht werden.


Bildnachweis: © Marius Bulling/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Britisches Parlament soll Anti-Rauchen-Gesetz diskutieren
Aus aller Welt

In Neuseeland wurde ein ähnliches Gesetz 2022 verabschiedet und dann wieder abgeschafft. Premierminister Sunak ist von dem Anti-Tabak-Entwurf überzeugt - innerparteiliche Kritik folgt.

weiterlesen...
Hindernisse erschweren jährliche Gnu-Wanderung
Aus aller Welt

Die jährliche Wanderung von mehr als einer Million Gnus in der ostafrikanischen Savanne ist ein faszinierendes Schauspiel. Doch Straßen und Zäune haben Folge für die Gesundheit der Tiere.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Britisches Parlament soll Anti-Rauchen-Gesetz diskutieren
Aus aller Welt

In Neuseeland wurde ein ähnliches Gesetz 2022 verabschiedet und dann wieder abgeschafft. Premierminister Sunak ist von dem Anti-Tabak-Entwurf überzeugt - innerparteiliche Kritik folgt.

weiterlesen...
Hindernisse erschweren jährliche Gnu-Wanderung
Aus aller Welt

Die jährliche Wanderung von mehr als einer Million Gnus in der ostafrikanischen Savanne ist ein faszinierendes Schauspiel. Doch Straßen und Zäune haben Folge für die Gesundheit der Tiere.

weiterlesen...