18. April 2023 / Allgemein

Venen: ein Thema nur für ältere Leute?

Sanitätshaus Künzelt: Spezialist für Kompressionstherapie

Erkrankung,Künzelt,Orthoüpädietechnik,Rezept,Strümpfe,Venen,Warendorf

Venen: ein Thema nur für ältere Leute?

Sanitätshaus Künzelt: Spezialist für Kompressionstherapie

Am 22. April ist der Deutsche Venentag. An dem Tag wird verstärkt darüber aufgeklärt, wie man die eigenen Venen möglichst gesund hält und was gegen verschiedene Venenleiden hilft. Kompression. Venenprobleme, Lymphstörungen oder auch Schwangerschaften sind nur einige Bereiche, in denen das Thema Kompression eine wichtige Rolle spielt. Das Sanitätshaus Künzelt ist auf die Kompressionstherapie spezialisiert.

Auch bei Jüngere können die Venen erkranken

„Venen“ und „Venenleiden“: Zugegeben, das sind Begriffe, die man eher in einem Ratgeber für Seniorinnen und Senioren vermutet als auf einer Website für Jugendliche.

Und tatsächlich: Gibt man die beiden Begriffe in eine Suchmaschine im Internet ein, tauchen jede Menge Infos auf, die sich an ältere Menschen richten. Eigentlich nicht verwunderlich, denn Krankheiten an den Venen treten meist im hören Alter auf – aber nicht ausschließlich! Laut einer Pressemeldung des Vereins „Deutsche Venen-Liga“ steigt momentan die Zahl der Kinder und Jugendlichen, bei denen sich die Venen in den Beinen verändern. 

Sie bekommen schon im jungen Alter zum Beispiel Krampfadern. Das sind Venen, die anschwellen und nach außen hervor treten. Krampfadern haben eine bläuliche oder violette Farbe und sind dadurch auch gut sichtbar. Zwar ist die Neigung zu Krankheiten an den Venen (auch) vererbbar. Aber Faktoren wie zum Beispiel zu wenig Bewegung, hohes Körpergewicht und Rauchen tragen dazu bei, dass manche Menschen eher erkranken als andere.

Wussten Sie, dass Kompressionsstrümpfe die Lösung für Ihre schmerzhaften Beine und Füße sein können?

Was tun, wenn Sie erste Anzeichen einer Venenerkrankung haben oder nachdem Sie eine Diagnose erhalten haben? Folgen Sie einfach unseren zwei Schritten zum passenden Kompressionsprodukt. Die meisten unserer medizinischen Produkte erfordern  eine ärztliche Verschreibung und  eine professionelle Vermessung bei uns im Sanitätshaus Künzelt . Es wird empfohlen, dass Sie Ihre ärztliche Fachperson aufsuchen, welche Ihnen ein Rezept für die richtigen Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen ausstellen wird.

Verschreibungspflichtige Produkte.

1. Lassen Sie sich ein Rezept ausstellen

Suchen Sie einen Arzt/Ärztin auf, wenn Sie Schmerzen, Schwellungen, Krampfadern oder Besenreiser sowie andere Symptome an den Beinen haben, da dies Anzeichen für ein Venenleiden sein können. Ihr Arzt/Ärztin wird Sie möglicherweise an einen Spezialisten/Spezialistin für Venenerkrankungen, einen Phlebologen/Phlebologin, überweisen, der Ihre Situation eingehend untersuchen wird.

Die Diagnose ist in der Regel schmerz- und risikofrei und erfolgt mit Methoden wie der visuellen und körperlichen Untersuchung oder einer Ultraschalluntersuchung.
Sie erhalten anschließend ein Rezept für die Kompressionsstrümpfe.

2. Lassen Sie sich vermessen.

Kommen Sie in einer unser Sanitätshaus in Warendorf.

Besuchen Sie uns, um Ihr Produkt professionell und speziell auf Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Unsere Sanitätsfachverkäuferin wird je nach benötigtem Kompressionsprodukt Ihr Bein oder Ihren Arm digital und kontaktlos vermessen.

www.künzelt.de

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
Herzrhythmusstörungen sicher und effektiv behandeln
Allgemein

Neue Behandlungsmethode für Vorhofflimmern im Warendorfer Josephs-Hospital

weiterlesen...

Neueste Artikel

Freispruch für Fahrer mit Eigenbrauer-Syndrom
Aus aller Welt

Mit zwei Promille am Steuer erwischt, doch ein Mann aus Belgien hat eine gute Erklärung dafür. Er leide unter einem seltenen Syndrom. Nun wurde der Mann freigesprochen.

weiterlesen...
Frau zahlte Millionensumme an angeblichen Hellseher
Aus aller Welt

Mehr als eine Million Euro soll eine Frau in den vergangenen Jahren an einen angeblichen Hellseher gezahlt haben. Jetzt steht der Mann vor Gericht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Anschwimmen im Strandbad statt Freibad
Allgemein

Sassenberger Strandbad eröffnet offiziell die Badesaison am Feldmarksee

weiterlesen...
Neue Lichtkonzepte für das Eingangstor zur Altstadt
Allgemein

Einladung zur Probebeleuchtung am Münstertor

weiterlesen...