15. Juni 2020 / Allgemein

Hohe Kosten durch Entsorgung

Qualität der Sachspenden

Spenden,Aktion Kleiner Prinz,Warendorf,Sachspenden,Qualität,

Qualität der Sachspenden 

Auch die Aktion Kleiner Prinz war für lange Wochen vom allgemeinen Lockdown betroffen, sodass die Annahme der Sachspenden an der Halle am Hartsteinwerk ausgesetzt werden musste. Erfreulicher Weise ist im Zuge der Lockerungen diese Sperre nun aufgehoben. Unter Beachtung der geltenden Vorsichtsmaßnahmen sind Dienstag und Donnerstag wieder Annahmezeiten eingerichtet, die von den Mitbürgern auch stark genutzt werden. Offenbar hat während der Corona- Zwangspause ein großes Räumen und Ausmisten in Kellern und auf Dachböden stattgefunden.

Leider berichten die Mitarbeiter der Kinderhilfsorganisation nun, dass zu einem großen Teil unbrauchbare, verschmutzte, schadhafte oder beschädigte Dinge abgegeben werden. In mühevoller, oft auch unangenehmer Kleinarbeit müssen die Helfer das angelieferte Material sichten und sortieren. Die Entsorgung der nicht verwertbaren Spenden ist teuer und belastet den Etat des Vereins in erheblichem Maße. Selbst mit Altpapier, das durch beschädigte oder nicht verwertbare Bücherspenden anfällt, ist inzwischen keinerlei Erlös zu erzielen. Vielmehr müssen auch dafür hohe Gebühren bezahlt werden.

Deshalb hat das Team des Kleinen Prinzen die dringende Bitte an alle, die für den guten Zweck Sachspenden abliefern wollen: Sortieren Sie schon zu Hause gewissenhaft aus!  

Meistgelesene Artikel

Jetzt ist (so gut wie) Schluss!
Allgemein

Bernhard Wessel wird am 31.12. endgültig aufhören

weiterlesen...
Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Westkirchener Autorin bringt Leser in die Erfolgsspur und hilft dem Frauenhaus
Allgemein

So machst du 2023 zu deinem Konfettijahr und tust sogar Gutes dabei

weiterlesen...

Neueste Artikel

Narren feiern beim karnevalistischen Prinzessinnen Empfang
Allgemein

Närrisches Regententreffen im Sassenberger Brook

weiterlesen...
Tote und Verletzte bei Erdbeben im Iran
Aus aller Welt

Am späten Samstagabend bebt die Erde in der Grenzregion zwischen dem Iran und der Türkei, dann erschüttern zwölf weitere Nachbeben die Region. Es gibt Tote und viele Verletzte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Narren feiern beim karnevalistischen Prinzessinnen Empfang
Allgemein

Närrisches Regententreffen im Sassenberger Brook

weiterlesen...
Vom Anfänger zum Pisten-Profi
Allgemein

Lernerfolge auf Skiern

weiterlesen...