9. August 2019 / Allgemein

Kunstrasenplatz in Müssingen eine Vorreiterrolle

Stadtwerke-Kunden spenden 1.500 € für den Bau des Kunstrasenplatzes in Müssingen.

SC Müssingen, Kunstrasen,Stadt Warendorf,Stadtwerke Warendorf,

Eröffnungsfeier im September.

Die Stadtwerke Warendorf und ihre Energietochter, die WEV Warendorfer Energieversorgung GmbH, konnten mit der Vertriebsaktion Heimatdeal insgesamt 1.500 € als Spendensumme für den Bau des neuen Kunstrasenplatzes des SC Müssingen sammeln. Der Spendencheck wurde nun gemeinsam mit Bürgermeister Axel Linke an den 1. Vorsitzendes des Vereins, Thomas Böckenholt übergeben.
 
Am 16. April 2019 war Spatenstich am Heideweg, nachdem das Projekt Kunstrasenplatz im Mai 2018 gestartet war. Am Ende konnten die Eigenmittel in Höhe von 50.000 €, die der Verein für den Baum des 100 mal 64 Meter großen Kunstrasenplatzes aufbringen musste, durch 125 Patenschaften und Spenden aufgebracht werden. Unter den Paten befinden sich nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Vereine und lokal ansässige Unternehmen. Von den verfügbaren 400 Feldern des virtuellen Spielfeldes, welches Teil des Spendenprojektes war, wurden somit knapp ein Drittel durch Paten belegt, wobei eine vollständige Belegung laut Thomas Böckenholt auch gar nicht das Ziel gewesen sei, sondern dass überhaupt gespendet würde. Böckenholt zeigte sich überglücklich über die hohe Spendenbereitschaft: „wir haben hier etwas realisiert, was wir vorher nicht erwartet haben und konnten unseren Eigenanteil durch Spenden aus dem Dorf realisieren“, sagt Thomas Böckenholt. Dieses Ergebnis zeige, dass Sport, über alle Altersgruppen hinweg wichtig sei und die Menschen wüssten, dass es wichtig sei, schon im Kindesalter mit Sport zu starten. „Sport muss da stattfinden, wo die Menschen leben“, so Böckenholt weiter. Deshalb sei es die richtige Entscheidung gewesen, Sportangebote in die Ortsteile zu bringen, sagt der Vereinsvorsitzende mit Bezug auf den Entschluss des Stadtrats, der den Förderantrag bewilligt hatte.
 
„Ich freue mich immer sehr, wenn solche Gemeinschaftsprojekte funktionieren! Ich danke jedem, der sich an der Finanzierung des Kunstrasenplatzes beteiligt und damit  eine Investition in die Zukunft des Sport- und Vereinslebens in Müssingen getätigt hat“, sagt Bürgermeister Axel Linke.
 
Auch Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke Warendorf, freut sich über das Ergebnis der Aktion. „Ich freue mich sehr, dass wir zusammen mit unseren Kunden ein so tolles und ehrgeiziges Lokalprojekt unterstützen können und ich bin gleichzeitig überwältigt wie viele unserer Kunden sich daran beteiligt haben“, so Urs Reitis. Die Stadtwerke Warendorf GmbH beteiligte sich mit dem inzwischen etablierten Neukundenangebot „Heimatdeal“ an dem Vorhaben des lokalen Sportvereins und spendete pro Neukunde 20 € für das Projekt. In dem Aktionszeitraum vom April bis Juni kamen somit 1.500€ zusammen, die Geschäftsführer Urs Reitis mit einem symbolischen Check nun an den Vorsitzendes Thomas Böckenholt übergeben konnte.
 
Mit dem Heimatdeal, ein Angebot, welches der lokale Energieversorger bereits Ende 2017 eingeführt hatte, wird regelmäßig in lokale, gemeinnützige Projekte investiert – durch die Kunden des Versorgers, die dafür auf einen eigenen Bonus verzichten. Dass dieses Konzept funktioniert und von den Kunden angenommen wird, zeigen die bisher umgesetzten Projekte in Warendorf wie z. B. den Fitnesspark an der Ems und nun auch das in Müssingen. Derzeit wird die Realisierbarkeit weiterer Heimatdeals in der Kernstadt und den Ortsteilen geprüft. Einen neuen Heimatdeal soll es dann ab Herbst geben. Vorschläge nehmen die Stadtwerke gerne unter marketing@swwaf.deentgegen.
Thomas Böckenholt zeigte sich zufrieden und ist ebenfalls überzeugt von dem Konzept der Stadtwerke, weil der Heimatdeal mittel- und langfristig wirke und den Menschen in Warendorf zu Gute komme.
 
Am 28. September 2019 wird der neue Kunstrasenplatz in Müssingen eingeweiht, zunähst mit einem internen Ü50-Jux-Tunier, das um 17:00 Uhr beginnt und befreundete Altherren-Mannschaften aus den Ortsteilen mobilisieren wird. Am darauffolgenden Tag lädt der Verein dann zur offiziellen Eröffnungsfeier ein. Beginn wird um 09:00 mit einem Jugendturnier sein, ab  13:30 Uhr, folgt dann der offizielle Teil mit Vereinsmitgliedern, Paten und Spendern und einem bunten Rahmenprogramm. Die Einladungen zur Eröffnung werden nach den Sommerferien persönlich an alle Haushalte in Einen-Müssingen verteilt, der Ablaufplan und weitere Details sollen im Nachgang auch über die Lokalpresse bekannt gegeben werden.
 
Vor dem Hintergrund des geplanten EU-Verbots von Mikroplastikgranulat auf Kunstrasenplätzen, nimmt der neue Platz in Müssingen eine Vorreiterrolle ein. Hier wurde sich bereits in der Planungsphase gegen Recyclinggranulat und für den ökologischen Werkstoff Korkgranulat entschieden. Dies habe nicht nur ökologische Gründe, sondern bringe auch weitere Vorteile, wie beispielweise einen besseren Dämmeffekt bei Hitze im Sommer. Der Verein hatte sich im Vorfeld verschiedene Kunstrasenplätze angesehen, selbst getestet und letztendlich auf die guten Erfahrungen gesetzt, die andere Vereine bereits gemacht haben.
 
Die 100 Meter lange Tartanbahn mit Ein- und Auslaufbereich wird in dieser Woche geteert und befindet sich ebenfalls in der finalen Phase. Auch der Eigenanteil für die Tartanbahn konnten vollständig durch Spenden gedeckt werden – auf dem virtuellen Feld entspricht dies 95 von 100 Metern. Es gäbe Paten, die ausschließlich für die Laufbahn gespendet haben, erzählt Thomas Böckenholt. Die Laufbahn sei für Müssingen ein wichtiger Bestandteil der Sportanlage, da hier vor allem die Einradgruppe mit Neubau der Bahn endlich unter Wettkampfbedingungen trainieren könne. Dies sei mit der bisherigen Lösung, dem Training in einer Sporthalle in Müssingen, nicht möglich. Der SC Müssingen kann im Einrad auf große Erfolge zurückblicken. So stammen viele deutsche Meisterinnen im Einrad aus Einen und Müssingen. Damit dieser Erfolg nicht auf der Strecke bleibt, sei die Tartanbahn eine wichtige Investition in diesen noch recht jungen aber vielversprechenden Sport, den schon die Kleinsten mit Begeisterung in Müssingen ausüben.

Bild:: v. l. Axel Linke (Bürgermeister Stadt Warendorf), Björn Güldenarm (Technischer Leiter  Stadtwerke Warendorf GmbH), Thomas Böckenholt (1. Vorsitzender SC Müssingen), Urs Reitis (Geschäftsführer Stadtwerke Warendorf GmbH).

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Boris Becker könnte Weihnachten in Freiheit feiern
Aus aller Welt

Seit Ende April muss Boris Becker in einem britischen Gefängnis eine zweieinhalbjährige Haftstrafe verbüßen. Dennoch könnte er schon an den Festtagen in Deutschland sein.

weiterlesen...
Gericht gibt Drosten in zentralem Punkt Recht
Aus aller Welt

Gezielte Täuschung der Öffentlichkeit in Sachen Corona? Das darf der Hamburger Nanowissenschaftler Roland Wiesendanger dem Berliner Virologen Christian Drosten auch weiterhin nicht vorwerfen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Treffen der Münsterland-Kämmerer im Kreishaus
Allgemein

Kreis Warendorf informiert über Austausch

weiterlesen...
Mit Opa und Oma ins Weihnachtswäldchen
Allgemein

Ein Nachmittag für Großeltern und Enkel

weiterlesen...