5. April 2022 / Aus aller Welt

Deutscher Wetterdienst erweitert Pollenflugvorhersage

Wenn die Natur zu neuem Leben erwacht, beginnt für viele Allergiker nicht selten eine schwere Zeit. Ein neues Vorhersagemodell soll helfen.

Haselpollen in der Luft.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erweitert seine Pollenflugvorhersage für Allergiker. Ein neues Ausbreitungsmodell soll präzisere Daten zur erwarteten Pollenkonzentration und der damit verbundenen Belastung liefern, wie der DWD mitteilte.

Die mit dem neuen Modell errechneten Tagesmittelwerte liegen erst einmal für die vier Pollenarten Erle, Birker, Gräser und Ambrosia vor.

«So können allergiegeplagte Menschen bereits sechs Tage im Voraus verfolgen, ob und wann beispielsweise höhere Konzentrationen von Birkenpollen an ihrem Wohnort zu erwarten sind und entsprechende Vorkehrungen treffen», sagte Christina Endler vom DWD-Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung.

Das neue Vorhersagemodell Icon-Art berücksichtigt die Blühbereitschaft der Pflanzen und Wettereinflüsse wie hohe Temperaturen oder Wind, die den Pollenflug beeinflussen können. Entwickelt wurde es laut DWD von den nationalen Wetterdiensten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie.


Bildnachweis: © Wolfgang Kumm/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...
Mehr als 8100 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...
Mehr als 8100 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...