12. September 2022 / Aus aller Welt

Handgranatenattrappe als Souvenir löst Sprengstoffalarm aus

Eine 78-Jährige wollte eine vermeintliche Handgranate als «witziges Mitbringsel» aus Swinemünde mitbringen. Der Fund im Handgepäck sorgte am Flughafen der Insel Usedom für einen Sondereinsatz.

Eine Frau wollte ein Souvenir aus Polen in Form einer Handgranate mitbringen.

Ein Souvenir aus Polen in Form einer Handgranate hat für einen Sondereinsatz von Sprengstoffexperten auf dem Flughafen der Insel Usedom (Vorpommern-Greifswald) gesorgt. Wie ein Polizeisprecher am Montag sagte, kam es deshalb am Samstag auf dem Flughafen Heringsdorf auch zu Verspätungen für Passagiere anderer Flugzeuge.

Die vermeintliche Handgranate hatte das Wachpersonal im Handgepäck einer 78-jährigen Urlauberin aus Luxemburg entdeckt. Die Frau habe erklärt, dass sie das «witzige Mitbringsel» im benachbarten Swinemünde (Świnoujście) erworben hatte und dies ein Feuerzeug sei.

Sicherheitshalber wurden die Experten vom Munitionsbergungsdienst vom wenige Kilometer entfernten Sprengplatz in Mellenthin auf Usedom angefordert. Die Fachleute begutachteten den Gegenstand, um ein Restrisiko auszuschließen, wie es hieß. Sie gaben nach etwa 90 Minuten Entwarnung. Die Insel Usedom besteht aus einem deutschen und einen polnischen Teil, zu dem Swinemünde als größte Stadt gehört und wohin viele Touristen per Flugzeug anreisen.


Bildnachweis: © Stefan Sauer/dpa/Symbolbild
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nasa-Mission «Artemis 1» erneut nah am Mond vorbeigeflogen
Aus aller Welt

Nach monatelanger Verschiebungen ist die Mission «Artemis 1» endlich im All. Dort verläuft bisher alles nach Plan.

weiterlesen...
Mindestens 34 Businsassen bei Erdrutsch in Kolumbien getötet
Aus aller Welt

Ein Erdrutsch begräbt mehrere Fahrzeuge und einen Bus rund zwei Meter tief unter dem Schlamm. Es gibt viele Tote und Verletzte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nasa-Mission «Artemis 1» erneut nah am Mond vorbeigeflogen
Aus aller Welt

Nach monatelanger Verschiebungen ist die Mission «Artemis 1» endlich im All. Dort verläuft bisher alles nach Plan.

weiterlesen...
Mindestens 34 Businsassen bei Erdrutsch in Kolumbien getötet
Aus aller Welt

Ein Erdrutsch begräbt mehrere Fahrzeuge und einen Bus rund zwei Meter tief unter dem Schlamm. Es gibt viele Tote und Verletzte.

weiterlesen...