9. Dezember 2022 / Allgemein

Der Winter kann kommen , die Straßenwärter sind gewappnet

Salzlage gut gefüllt mit 1160 Tonnen Salt

Salzlager,Kreis Warendorf,Warendorf,Baubetriebshof,

Der Winter kann kommen , die Straßenwärter sind gewappnet

Salzlage gut gefüllt mit 1160 Tonnen Salt

Der erste Schneetag zu Beginn der Woche macht unmissverständlich klar, dass auch im Münsterland der Winter begonnen hat. Schneefall und frostige Nächte, die unmittelbar mit glatten Straßen einher gehen, können nun jederzeit auf uns zukommen. Die Bauhöfe des Kreises Warendorf sind dafür wie in jedem Jahr gut gerüstet.

„Die Salzvorräte auf unseren beiden Bauhöfen sind wieder bis unter die Decke gefüllt. Wir haben rund 1160 Tonnen Salz eingelagert und sind bestens für den Winter gewappnet“, erläutert André Hackelbusch, der als Leiter des Amtes für Umweltschutz und Straßenbau beim Kreis für den Winterdienst zuständig ist.

Umweltdezernent Dr. Herbert Bleicher betont die Bedeutung der Arbeit der Straßenwärter für die Allgemeinheit: „Unsere Bauhof-Teams sind oft nachts und in den frühen Morgenstunden unterwegs, um auf dunklen und oft glatten Straßen für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen, damit wir alle am Morgen gut und sicher zur Arbeit bzw. zur Schule kommen.“

Die Streusaison im vergangenen, recht milden, Winter dauerte von November 2021 bis April 2022. Die insgesamt 26 Mitarbeiter der beiden Bauhöfe des Kreises rückten in dieser Zeit zu 27 (Bauhof Warendorf) bzw. 26 (Bauhof Beckum) witterungsbedingten Einsätzen aus. Im Vorjahr waren es noch 52 bzw. 53 Einsätze gewesen. Das hatte auch Auswirkungen auf die Menge des ausgebrachten Streugutes. Auf dem 368 Kilometer langen Kreisstraßen-Netz sowie auf den Radwegen an den Kreisstraßen (168 Kilometer) sind im Winter 2021/22 insgesamt knapp 600 Tonnen Salz gestreut worden. „Das waren rund 910 Tonnen weniger als im Jahr zuvor“, berichtet Ralph Menke, der für den Straßenbetriebsdienst zuständig ist. Gestreut wird nach der Devise „so wenig wie möglich, so viel wie nötig“.

Bei Glätte oder akuter Glättegefahr setzen die Straßenwärter des Kreises Feuchtsalz ein – dabei wird Trockensalz mit einer Solelösung vor dem Aufbringen auf die Fahrbahn vermischt. So haftet es besser auf der Straße und hat eine höhere Tauwirkung.

Salzlager

"Ralph Menke (v. l.), André Hackelbusch (Amtsleiter Straßenbau), Ralf Stengel und Daniel Beermann vom Kreis Warendorf haben ausreichend Streusalz für den Winterdienst eingelagert."

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Über 7200 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Telgte in 90 Sekunden
Allgemein

Neues Image-Video macht Lust auf die Kleinstadt an der Ems

weiterlesen...
Femmage an Hedwig Dohm anlässlich des Equal Pay Day
Allgemein

Witz und Geist in einer Mischung aus szenischer Lesung und feministischem Kabarett

weiterlesen...