20. Oktober 2021 / Allgemein

Flutopfer Kids bekommen Hilfe von der Kölsche Cover Band

7500 Euro kommen ohne Umwege, direkt vor Ort an

Kölsche Cover Band,Konzert,Everswinkel,Flutkatastrophe,Kinder,

Flutopfer Kids bekommen Hilfe von der Kölsche Cover Band

7500 Euro  kommen ohne Umwege, direkt vor Ort an

Die Kölsche Cover Band möchte sich nochmals bei allen Gästen und Unterstützern des Benefizkonzerts für einen wahnsinnig tollen, vor allem aber erfolgreichen Abend bedanken, bei dem ganze 7.500 Euro Spenden zusammengekommen sind.

„Wir haben 2 Einrichtungen gefunden, an die jeweils 3.750 Euro übergeben werden konnten. Über unseren ehemaligen Bürgermeister, Ludger Banken, kam nach langem Suchen der Kontakt zustande. Die Suche stellte letztlich als gar nicht so einfach heraus, da wir gerne allgemeine Spendenkonten umgehen wollten, um Gewissheit zu haben, dass ohne Umwege, direkt und persönlich vor Ort geholfen wird“, erläutert Christian Korte, Schlagzeuger der Band.

Bei den Empfängern handelt es sich um das „Kinderheim Dr. Dawo“  und die Elterninitiative „Kleine Strolche Flerzheim e.V.“ in Rheinbach. Das Kinderheim Dr. Dawo wurde im Jahr 1952 von Medizinern und Psychologen gegründet. Heute betreut und pflegt das Kinderheim behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. 

Die Elterninitiative „Kleine Strolche Flerzheim e.V.“  besteht seit 1994. 40 Kinder im Alter von 2-6 Jahren werden dort betreut. 

„Beide Einrichtungen wurden vom Hochwasser stark zerstört. Die Gebäude waren nicht mehr nutzbar. Die Kinder konnten von heute auf morgen nicht mehr in Ihrer gewohnten Umgebung wohnen und spielen. Alles war weg oder beschädigt. Auch pädagogische Maßnahmen konnten aufgrund der massivem Zerstörungen nicht mehr durchgeführt werden“, erzählen Frontmann Christoph Görges und Bassist Andreas Meier. Erst vor kurzem gab es glücklicherweise einen großen Lichtblick: Die Entwarnung vom Statiker, dass die Räumlichkeiten nicht einsturzgefährdet sind. 

„Leider fallen private geführte Einrichtungen schnell durch das Hilferaster. Insbesondere deshalb sind wir hier überzeugt, dass das Geld gut verwendet werden kann. Es wird für neue Spielwaren- und Geräte, Instandsetzungsarbeiten, neues Mobiliar, aber auch für pädagogische Maßnahmen benötigt. Es fehlt aktuell an allen Ecken“, weiß Gitarrist Steffen Serries.

Wir freuen uns, durch Eure Unterstützung, einen Beitrag dazu leisten zu können, dass die Kinder schnellstmöglich Ihre gewohnte Umgebung zurück bekommen und das Leben wieder mehr genießen können. 

Ein Großer Dank gilt auch all denjenigen, die an unserem Konzert nicht teilnehmen konnten, sich aber trotzdem finanziell großzügig beteiligt haben. „Da steht Abends jemand aus dem Bekanntenkreis vor deiner Haustür und sagt: „Eine großartige Sache die Ihr da aufzieht. Leider kann ich aber nicht da sein“ und drückt Dir einen Geldschein in die Hand. Drei Tage später siehst Du auf dem Kontoauszug, dass ein weiterer seine Spende einfach so, ohne jegliche Ankündigung, überwiesen hat“, so Fabian Hestermann, Keyboarder der KCB.

Die Bilder zeigen das Ausmaß der Schäden: Zerstörtes Inventar und herumschwimmendes (Lieblings-)Spielzeug der Kinder. Als Zeichen der Dankbarkeit haben die Kinder eine Karte gebastelt.

Meistgelesene Artikel

In Naut und daut, hol wie to haup
Allgemein

Schützenverein "Hinter den drei Brücken" feiert seinen Jubiläumstag

weiterlesen...
Zeltfête begeistert Besucher aus Nah und Fern
Allgemein

Party am letzen Wochenende im Juli war grandios

weiterlesen...
Umzug und Neueröffnung im Jubiläums Jahr
Allgemein

Vom Fass in neuen Räumen mit modernem Shopkonzept

weiterlesen...

Neueste Artikel

Warnung vor Dauerregen am Alpenrand - Sorge vor Hochwasser
Aus aller Welt

Schwere Gewitter, Starkregen und Hagel: Davor warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch weiterhin. Vor allem die trockenen Böden bereiten Experten Sorgen. Bayern bereitet sich auf Hochwasser vor.

weiterlesen...
Null-Covid in China: Selbst der Fisch muss zum Corona-Test
Aus aller Welt

Peking verfolgt weiterhin eine strenge Corona-Politik - das bekommen nun auch Fische zu spüren. Nicht nur die Fischer müssen sich auf Corona testen lassen, sondern auch ihr Fang. Das sorgt für Wirbel im Netz.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Traditionelle Sommerkirmes erstmals wieder ohne Beschränkungen
Allgemein

Kostenlose „Himmelfahrt“ im Riesenrad für Maria

weiterlesen...
Der erste Schritt zur Selbsthilfe
Allgemein

Thementag Selbsthilfe am 3. September

weiterlesen...