18. September 2019 / Allgemein

Gut vorbereitet für die „letzte Reise“

Woche der Vorsorge 2019

Woche der Vorsorge, Huerkamp Bestattung,Warendorf,

Selbstverständlich kann man das Thema verdrängen, aber schlussendlich holt es jeden einmal ein: Es gibt eine Reise, von der man nicht zurückkehren kann – denn das Leben ist endlich. Weil dem so ist, ist eine gute Vorsorge wichtig. Das weiß niemand besser als Martin Huerkamp, der als Bestatter regelmäßig mit dem Thema konfrontiert ist und selbst fast schon einmal die eigene letzte Reise angetreten hätte.

Doch zum Glück ist die Genesung dazwischen gekommen. Heute spricht er freimütig über seine Krebserkrankung und erklärt: „Es geht im Leben nicht immer geradeaus, es gibt immer Berge und Täler.“ All diese Erfahrung möchte Martin Huerkamp mit seinen Zuhörern teilen.

Die von Montag, 7. Oktober bis Donnerstag, 10. Oktober stattfindende „Woche der Vorsorge“ beginnt mit einem Vortrag von Martin Huerkamp, der „mit dem Tod aufgewachsen“ ist, wie er selbst einmal sagte. Seit über 30 Jahren ist er in eigener Regie in Bestattungsbereich tätig und er wird aus dem eigenen Erfahrungsschatz im Umgang mit dem Tod erzählen. Dabei ist der geprüfte Bestatter und Bestattermeister offen für Fragen und bietet abschließend eine Führung durch das Abschiedshaus.

In ihrem weiteren Verlauf geht die Vorsorgewoche am Dienstag mit Rechtsanwalt Volker Willemsen auf das Thema Erben und Vererben ein. Der Anwalt möchte bei seinem Vortrag die Angst vor dem Testament nehmen und Hilfestellungen liefern. „Man sollte lieber alles im Vorfeld klären um späteren Problemen vorzubeugen“, erklärte Volker Willemsen. Am Mittwoch werden Martin Huerkamp und Wolfgang Schweitzer in Kooperation mit einem Versicherungsfachmann über „Private Absicherung und Bestattungsvorsorge“ berichten. Wolfgang Schweitzer berichtet: „Viele wissen gar nicht was man an Vorsorge machen kann und wie man sich ganz einfach darauf vorbereitet und an alles denkt.“ Am Donnerstag, den 10. Oktober berichtet Christopher Luig aus seinem täglichen Arbeitsalltag und seine langjährigen Erfahrungen aus der Kinderhospizarbeit und Trauerbegleitung. Der Umgang mit diesen Themen ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabuthema. 

Kinder trauern anders - Kinder verstehen anders

Wie können wir als aussenstehende Personen in einer solchen Situation reagieren. Christopher Luig wird in seinem Vortrag versuchen einige Hilfestellung beim Umgang mit Kindern zu mit diesem Thema zu liefern.

Für alle vier genannten Veranstaltungen im Warendorfer Abschiedshaus jeweils um 19:00 Uhr, wird kein Eintritt erhoben.

Bei der Veranstaltung von Christopher Luig „Tod und Trauer begegnen auch Kinder und Jugendlichen, oft im ihrem Alltag - wie können wir für sie da sein?“ wäre es schön, wenn die Besucher für den Verein „Sternenland e.V.“ und dessen gute Arbeit ein Spende geben würden.

Eine Anmeldung zu den genannten Veranstaltungen ist erwünscht, zur Veranstaltung mit Christopher Luig ist sie erforderlich.

Weitere Informationen unter www.bestattungen-huerkamp.de 

Bild: v.L. Wolfgang Schweitzer, Volker Willemsen, Martin Huerkamp, Christopher Luig,

Meistgelesene Artikel

Über 6000 Infizierte seit Beginn der Pandemie
Allgemein

Covid-19 Todesfälle steigt um drei weitere Personen

weiterlesen...
Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf unter 600
Allgemein

Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus

weiterlesen...
Glück für die langjährigen Kunden
Allgemein

Aus Wulf wird Landtechnik Fartmann

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Obstbaumpflanzaktion am Warendorfer
Allgemein

Essbare Stadt auch in der Winterzeit aktiv

weiterlesen...
Eine Person weniger infiziert als am Samstag
Allgemein

77 Neuinfizierte stehen 78 Gesundungen gegenüber

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Obstbaumpflanzaktion am Warendorfer
Allgemein

Essbare Stadt auch in der Winterzeit aktiv

weiterlesen...
Eine Person weniger infiziert als am Samstag
Allgemein

77 Neuinfizierte stehen 78 Gesundungen gegenüber

weiterlesen...