9. Dezember 2022 / Aus aller Welt

US-Sänger Nick Carter weist Vergewaltigungsvorwurf zurück

Schwere Vorwürfe gegen Nick Carter. Der US-Popsänger soll im Jahr 2001 einen Fan in seinen Tourbus eingeladen und dort zu Oralsex genötigt und vergewaltigt haben.

Nick Carter weist die Vorwürfe als «völlig unwahr» zurück.

Backstreet-Boys-Sänger Nick Carter (42) ist in den USA von einer Frau wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs im Jahr 2001 verklagt worden. Die heute 39 Jahre alte Frau und ihr Anwalt gaben die Vorwürfe in einer Pressekonferenz bekannt.

Sie sei als 17-Jährige von dem damals 21 Jahre alten Carter nach einem Konzert im US-Staat Washington in seinem Tourbus vergewaltigt worden, sagte die Frau.

Carters Anwalt wies die Vorwürfe in einer Stellungnahme, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, zurück. Dieser Vorwurf sei «völlig unwahr». Die Frau habe schon über mehrere Jahre hinweg falsche Anschuldigungen gemacht und dabei die Vorwürfe wiederholt verändert, erklärte Anwalt Michael Holtz.

Die Frau gibt an, sie habe 2001 nach einem Backstreet-Boys-Konzert in Tacoma nach einem Autogramm gefragt. Carter habe sie in seinen Tourbus eingeladen, dort zu Oralsex genötigt und vergewaltigt. Er habe sie auch eingeschüchtert, davon zu erzählen, führte die Frau weiter aus. In der Zivilklage mit Forderungen nach Schadenersatz macht sie weiter geltend, sie habe sich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt sowie psychischen Schaden genommen. Die Klägerin beschrieb weiter, dass sie an Autismus und einer Zerebralparese leide.

Carter war Mitte der 90er Jahre zu den Backstreet Boys gestoßen. Die fünfköpfige Band gehört zu den erfolgreichsten Boygroups weltweit. Seit 2014 ist der Sänger mit Lauren Kitt Carter verheiratet, sie haben drei kleine Kinder. 


Bildnachweis: © Christophe Gateau/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...