29. April 2021 / Allgemein

Neubau eines Mischwasserkanals in der Hardystraße

Baumaßnahmen beginnen im Mai

Warendorf,Abwasser,Kanal,Neubau

Neubau eines Mischwasserkanals in der Hardystraße

Baumaßnahmen beginnen im Mai

Als erste von mehreren geplanten Maßnahmen zur Verbesserung der Abwassersituation im Großraum der Splieterstraße, wird der Abwasserbetrieb Warendorf ab Anfang Mai in der Hardystraße auf einer Länge von 130 Metern mit dem Neubau eines Mischwasserkanals beginnen. 

Aus der unmittelbaren Lage zum Zumloh Park - und die das Stadtbild prägende Lindenallee nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, wird hier auf ein besonderes Verfahren zurückgegriffen: Microtunneling. Dabei wird ein Tunnel von 60cm Durchmesser unter der Hardystraße gebohrt und der neue Kanal anschließend eingeschoben, ohne den Boden auf voller Länge ausgraben zu müssen. Neben den geringeren Auswirkungen auf die Natur, können sich auch die Anwohner über die durch das spezielle Verfahren reduzierten Erd- und Verdichtungsarbeiten freuen.

Ganz ohne Einschränkungen geht es allerdings nicht, während der Bauzeit wird die Hardystraße um eine Sperrung nicht herumkommen. Der Abwasserbetrieb bittet daher um Verständnis. Der Abschluss der Baumaßnahme wird zum Ende der Sommerferien erwartet.

Fragen zu der Maßnahme beantwortet Ihnen gerne Jan Wiesinger vom Abwasserbetrieb Warendorf jan.wiesinger@aw-waf.de

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Afghanistan startet Impfkampagne gegen Polio
Aus aller Welt

Ambitioniertes Vorhaben: Über 7,6 Millionen Kinder sollen innerhalb von vier Tagen geimpft werden. In der Vergangenheit wurden Impfteams in Afghanistan immer wieder angegriffen.

weiterlesen...
17-Jähriger nach Amoktat weiter in Behandlung
Aus aller Welt

Die Amoktat an einem Gymnasium in Wuppertal hat bundesweit Entsetzen ausgelöst. Die Frage nach dem Warum ist noch unbeantwortet. Ergebnisse eines psychiatrischen Gutachtens stehen noch aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fast 800.000 Euro für Fahrradinfrastruktur
Allgemein

Förderung für Nahmobilität in Warendorf:

weiterlesen...
Firmen machen sich nachhaltig mit Ökoprofit
Allgemein

Dritter Workshop der gfw bei der Firma Dingwerth Logistik in Beelen

weiterlesen...