25. Februar 2024 / Allgemein

Fast 800.000 Euro für Fahrradinfrastruktur

Förderung für Nahmobilität in Warendorf:

Radweg,Fahrradstraße,Freckenhorst,Warendorf,Daniel Hagemeier,Peter Horstmann,

Förderung für Nahmobilität in Warendorf: Fast 800.000 Euro für Fahrradinfrastruktur

Warendorf - Das NRW-Verkehrsministerium hat den ersten Teil des Nahmobilitätsprogramms 2024 veröffentlicht, und die Stadt Warendorf kann sich über eine erhebliche finanzielle Unterstützung freuen. Mit einer Gesamtfördersumme von fast 800.000 Euro werden zwei wichtige Projekte zur Förderung der Nahmobilität in der Region vorangetrieben.

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt 553.900 Euro für den Bau einer Fahrradstraße zwischen Warendorf und Freckenhorst zur Verfügung. Zusätzlich wird der Ausbau des Radweges zwischen Milte und Warendorf mit 232.900 Euro gefördert. Diese Investitionen sollen nicht nur die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger erhöhen, sondern auch die Lebensqualität in den Gemeinden verbessern.

NRW-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier betonte die Bedeutung dieser Maßnahmen: "Kluge Mobilitätslösungen im Nahverkehrsbereich sind alltagstauglich und gleichzeitig aktiver Klimaschutz. Deshalb führt der erste Teil des Nahmobilitäts-Förderprogramms 2024 den Plan der NRW-Koalition fort, den Rad- und Fußverkehr in Nordrhein-Westfalen mit dem Individualverkehr auf eine Stufe zu stellen."

Die steigende Nutzung von Fahrrädern und E-Bikes in NRW, auch im Kreis Warendorf, verdeutlicht die Notwendigkeit einer gut ausgebauten Fahrradinfrastruktur. "Gut ausgebaute Rad- und Fußwege bedeuten neben mehr Sicherheit auch mehr Lebensqualität in unseren Kommunen", fügte Daniel Hagemeier hinzu.

Die Stadt Warendorf erhält eine direkte Zuwendung in Höhe von 786.800 Euro aus dem Förderprogramm Nahverkehr 2024. Diese finanzielle Unterstützung ist für Warendorf von großer Bedeutung, da sie die Realisierung von zwei wichtigen Infrastrukturprojekten ermöglicht, die einen positiven Beitrag zur Nahmobilität und Lebensqualität vor Ort leisten werden.

Die Förderung des Nahverkehrs in Warendorf ist Teil eines umfassenden Programms zur Stärkung der Nachhaltigkeit und Mobilität in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt plant, die Mittel für den Bau der Fahrradstraße zwischen Warendorf und Freckenhorst sowie den Ausbau des Geh- und Radweges an der Milter Straße einzusetzen, um die Verkehrsbedingungen für Bürgerinnen und Bürger nachhaltig zu verbessern.

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Aufräumarbeiten an der alten Börse gehen weiter
Aus aller Welt

Fast eine Woche ist es her, dass die Feuerwehr zu einem schweren Brand in einem der ältesten Gebäude der Stadt ausrückte. Viele Kunstgegenstände wurden gerettet. Eine Frage bleibt bisher ungeklärt.

weiterlesen...
27 Jugendliche bei Busunfall verletzt
Aus aller Welt

Riesenschreck für eine Schülergruppe aus Hessen: Ihr Reisebus stürzt am frühen Sonntagmorgen auf der Autobahn 45 im Sauerland um.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Große Eröffnung am Muttertag
Allgemein

Familienfest zur Einweihung des neuen Eltern-Kind-Beckens

weiterlesen...
Holger Blüder präsentiert Humorvolle Kabarettshow
Allgemein

Ein musikalisches Programm über die weniger glorreichen Seiten des Homo sapiens

weiterlesen...