5. Dezember 2022 / Allgemein

Nichts ist so gewiss wie die Ungewissheit

Warendorf feiert Karneval, bunte Stimmung überall

Prinzenproklamation,Warendorf,PriPro,WaKaGe,Warendorfer Karnevalsgesellschaft,

 Nichts ist so gewiss wie die Ungewissheit

Mit dieser Feststellung ist die WaKaGe zurück in die fünfte Jahreszeit gekehrt. Mehr als zwei Jahre lang hat den Jecken die Pandemie die gute Laune über weite Strecken schwer verhagelt, und als man geglaubt hatte, man sei auf dem besten Weg zurück zur Normalität, begann der russische Angriffskrieg in der Ukraine.

Die Rahmenbedingungen waren selten so schwierig - global wie lokal. Hat man sich anfangs mit der Frage beschäftigt, ob man feiern dürfe angesichts der Krisen und Einschränkungen, steht die WaKaGe seit Monaten bekanntlich vor der Frage, in welcher Form die närrische Zeit organisatorisch überhaupt über die Bühne gehen kann. 

Es gibt keinen Superlativ von „einmalig“, gäbe es ihn, er würde uneingeschränkt auf die laufende Session zutreffen. Erstmals proklamiert die Warendorfer Karnevalsgesellschaft am Samstag, 21. Januar, ihren Prinzen in der Sportschule der Bundeswehr. Der Seniorenkarneval vor der Abendveranstaltung ist Geschichte, an seine Stelle tritt der Wakalopp. Die neue Variante trägt einem stetig jünger werdenden Publikum Rechnung. Ansonsten bleibt es dabei: Abgesehen von der Inthronisation der neuen Tollität als Nachfolger von Frank I., das Sangesoriginal vom Josephshospital, ist das Programm das Gleiche. "Wir sind frohen Mutes, dass wir zwei ausverkaufte Veranstaltungen hinbekommen", gibt sich WaKaGe-Präsident Hermann-Josef Schulze-Zumloh optimistisch.

Warendorf feiert Karneval, bunte Stimmung überall - dieses Motto steht über der aktuellen Session. Die Gäste von Aufgalopp und Prinzenproklamation dürfen ein Programm der Spitzenklasse erwarten. Mit dabei ist der Musikkabarettist Holger Blüder, der mit Charme und Geschick den wortverdrehenden Witz von Heinz Erhardt mit dem skurrilen Humor von Georg Kreisler verknüpfen wird. Vielen wird er noch in bester Erinnerung von einem der Abschlussabende sein. Eine temporeiche sowie feurige Comedy- und Jonglage-Show bringt das Duo Chapeau Bas auf die Bühne. Sascha Klaar steht für Rock'n'Roll in Reinkultur, energieladeden und am Piano performt.

Traditionell werden darüber hinaus die drei WaKaGe-Balletts das Publikum mit ihren neuen Choreografien in ihren Bann  ziehen. Überdies fiebert Hofsängerin Linda Weissink dem gesellschaftlichen Höhepunkt entgegen. Neu ist die Band musica è, die den Abend musikalisch umrahmen wird. Einen Stream wird es nicht geben. Die Bewirtung übernimmt in bewährter Form Vedder Premium-Events.

Wer den Gänsehaut- Moment, an dem die neue Tollität das Narrenzepter an sich reißen und in „seine“ Session starten wird, miterleben möchte, sollte sich schnellstmöglich Karten (40 Euro, reservierte Plätze) sichern unter www.wakage.de. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Tickets für die Nachmittagsveranstaltung ab 14 Uhr kosten 20 Euro (reservierte Plätze). Sie sind unter anderem beim Stadtmarketing an der Emsstraße in Warendorf, im Blumenhaus Pelster in Milte und bei Spielwaren Kieskemper in Freckenhorst erhältlich. Darin inbegriffen sind ein Freigetränk und ein westfälischer Imbiss.

Meistgelesene Artikel

Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mann stirbt bei Kollision mit Falschfahrer auf A94
Aus aller Welt

Ein Autofahrer fährt in falscher Richtung auf die A94 auf - und kracht in ein anderes Fahrzeug. Der 34 Jahre alte Fahrer des Wagens stirbt. Mehrere Menschen werden verletzt.

weiterlesen...
Bewegender Trauergottesdienst für Opfer der Zugattacke
Aus aller Welt

In Neumünster gedenken Hunderte Menschen der Opfer des tödlichen Messerangriffs in einem Regionalzug. Unterdessen wird bekannt, dass sich der mutmaßliche Angreifer mit Anis Amri verglichen haben soll.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vorgezogenes Prinzentreffen in Füchtorf
Allgemein

Füchtorfer gratulieren ihrem neuen Prinzen

weiterlesen...
Polizei stellt Einbrecher auf frischer Tat
Allgemein

Polizei Warendorf informiert

weiterlesen...