13. April 2024 / Allgemein

Neue Gesichter im Vorstand und Ehren für langjährige Mitglieder

Bürgerschützenverein Warendorf bereitet sich auf das 175. Jubiläumsfest der Hellebardiere vor

Bürgerschützenverein Warendorf,Generalversammlung,Gerd Leve,Dieter Oertker,Hellebardiere,Hotel Im Engel,

Neue Gesichter im Vorstand und Ehren für langjährige Mitglieder

Bürgerschützenverein Warendorf bereitet sich auf das 175. Jubiläumsfest der Hellebardiere vor

Warendorf - Martin Müller ist neu im Vorstand des Bürgerschützenvereins Warendorf. Müller, der bislang Fahnenträger im Offizierskorps war, wurde ebenso einstimmig gewählt wie Heike Löbke und Christian Günnewig in ihren Beisitzer-Positionen bestätigt wurden.

Die Personalentscheidungen allerdings waren nur ein Aspekt der Mitgliederversammlung, zu der der Vorstand traditionsgemäß am Freitag nach den Osterfeirien eingeladen hatte. Über viel Applaus und Ehrenorden durften sich die Jubilare freuen. Vor 60 Jahre waren Horst Emminghaus, Paul Möllmann, Udo Strootmann und Hermann Haverkamp den Bürgerschützen beigetreten, vor 50 Jahren hatten Heinz-Dieter Oertker, Werner Lanwehr, Hermann Leson, Thomas Heitmann, Heinz Vorwerk, Irmtraud Dammer, Werner Wienströer, Richard Füchtenkötter, Margret Renkert, Heinz Ackermann, Klaus Pinnekamp, Thomas Dammer und Elke Schräder ihre Aufnahmeanträge unterschrieben. Auf ein Vierteljahrhundert im Bürgerschützenverein Warendorf schließlich können Thomas Krale, Volkmar Schmidt, Udo Barkey, Dirk Ohlmeyer, Detlef Reth, Klaus Bussmann, Klaus Brumann, Frank Büscher, Klaus Vartmann, Ludger Hoppe, Ulla Uschok, Rolf Berlemann, Karl-Josef Kleingräber, Franz-Josef Beckmann, Jörg Stenkamp, Christian Unger, Helmut Terharen und Jörg Erke zurückblicken. Sie alle sind sicherlich Vorbilder für die über 50 Neumitglieder, die dem Bürgerschützenverein im vergangenewn Jahr beigetreten waren.

Aktuell zähle der Verein 901 Mitglieder, bilanzierte Volkmar Schmidt in seinem Kassenbericht. „Es ist noch Geld da, der Mitgliedsbeitrag muss nicht erhöht werden“, bilanzierte er kurz und knackig die Finanzlage der Bürgerschützen und erntete Applaus. Das vergangene Schützenfest habe man auch dank der Tombola, Sponsoren und spenden mit einer „roten Null“ abschließen können. Auch deshalb beschloss die Versammlung, den Mitgliedsbeitrag bei 35 Euro zu belassen.

Aus dem Formationsleben berichteten Ulla Kindler (ehemalige Königinnen), Dr. Markus Wiedeler (Offizierskorps), Thomas Stephan (Schützengarde), Hendrik Tovar (Schießkommission), Heiner Friemann (alte Könige), Klaus Harheil (Hellebardiere), Jasmina Füchtenkötter (Damengarde), Daniel Wagner (Ehrengarde) sowiue Dirk Assenmacher (Vergnügungskommission). Letzterer konnte mit Janina Hülsbusch und Anna Günnewig zwei neue Mitstreiterinnen bei der Gestaltung des Kinderschützenfestes vorstellen. Zur neuen Kassenprüferin schließlich wurde Veronika Temme gewählt, die die Vereinsfinanzen zusammen mit Ralph Perlewitz und Thomas Pinnekamp unter die Lupe nehmen wird.

Das diesjährige Bürgerschützenfest, das vom 16. bis 19. August auf den Kleinspielfeldern im Emsseepark stattfinden wird, verspricht eine Reihe von Höhepunkten. Spanische Speisen, Getränke und eine Ballermann-Sängerin, das 175jährige Jubiläum der Hellebardiere und natürlich das Königsschießen am Schützenfest-Montag: Das werden die Höhepunkte des diesjährigen Bürgerschützenfestes sein, das der Traditionsverein vom 16. bis zum 19. August auf den Kleinspielfeldern im Emsseepark feiern wird.

Auf der Mitgliederversammlung am Freitag im „Engel“ stellen Präses Gerd Leve und Hellebardier-Kommandeur Klaus Harheil das Festprogramm vor. Unter dem Motto „Warendorf trifft Spanien“ steht der Schützenfest-Freitag. Bei freiem Eintritt wird (hoffentlich) Open Air zunächst ein Konzert des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr Emsdetten zu hören sein, bevor Ballermann-Sängerin Isi Glück als Stargast des Abends die Bühne übernehmen wird. Und das wie gewohnt bei freiem Eintritt, wie Gerd Leve versicherte.

Am Samstag macht das Schützenfest traditionell Pause: „Wir freuen uns auf die Illumination der Warendorfer Innenstadt.“ Am Sonntagvormittag werden zahlreiche Bürgerschützen an der großen Stadtprozession teilnehmen, anschließend steht das Jubiläumsfest 175 Jahre Hellebardierkorps auf dem Schützenfest-Kalender. „Wir wollen diesen Tag mit euch, mit der Stadt Warendorf, im Bürgerschützenverein feiern“, versicherte Klaus Harheil. Und natürlich mit Gastvereinen. Insgesamt 25 seien eingeladen, so der Kommandeur. Nach dem Antreten am Breuelweg folge ein Marsch durch die Stadt und ein Festakt im Festzelt, anschließend werde Bürgerschützen-Mitglied Bernd Stelter auf dem Festplatz auftreten: „Umsonst und draußen“, wie Harheil betonte. Danach folgt der große Zapfenstreich auf dem Marktplatz, diesmal von über 100 Musikern des Spielmannszuges Freckenhorst, des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr Emsdetten und des Musikkorps der freiwilligen Feuerwehr Münster gemeinsam dargeboten sowie der Kommersabend im Festzelt.

Am Schützenfest-Montag stehen Totengedenken, Parade auf dem Marktplatz, der Umzug durch die Altstadft und ab 13.30 Uhr das Königsschießen auf dem Programm. Auch das Kinderschützenfest wird in diesem Jahr am Schützenfest-Montag gefeiert – von 15 Uhr bis 18 Uhr. Nach der Krönung auf dem Festplatz folgt der Königsball zu Ehren der neuen Majestäten. „Das ist eine schöne Festfolge“, zeigte sich Präses Gerd Leve am Freitag im „Engel“ überzeugt.

Meistgelesene Artikel

Neues Parksystem am Josephs-Hospital
Allgemein

Moderne Videotechnik ermöglicht schrankenfreies und papierloses Parken

weiterlesen...
Chillen und Relaxen am Warendorfer Emssee
Allgemein

Einladende Aufenthaltsfläche lädt zum Verweilen ein

weiterlesen...
Bunt zog die Parade „queer“ durch die Stadt
Allgemein

CSD Revival fast so gut wie letztes Jahr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Erneute Unwetter und Starkregen erwartet
Aus aller Welt

Seit Freitag ziehen Unwetter über Deutschland. Zunächst hat es die Menschen im Südwesten getroffen, doch nun müssen auch andere Regionen mit Gewittern und Starkregen rechnen.

weiterlesen...
Erdbeben der Stärke 4,4 bei Neapel - Sorge unter Anwohnern
Aus aller Welt

Erneut wird die Gegend in der Nähe von Neapel von mehreren Erdbeben erschüttert. Menschen laufen aus Sorge auf die Straßen - und weigern sich, in ihre Häuser zurückzukehren.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erfolgreicher Zweiter Milter Sommer
Allgemein

Ein Fest für die gute Dorfgemeinschaft

weiterlesen...
Petrus muss ein Sassenberger Landsknecht sein
Allgemein

Hunderte von Besuchern feiern beim Umzug und im Brook die Landsknechte

weiterlesen...