12. Juli 2022 / Allgemein

Busfahrt fällt aus?

Mobilitätsgarantie greift!

Busfahrt,Bahnbus,Kreis Warendorf,Bus,ÖPNV,

Busfahrt fällt aus? Mobilitätsgarantie greift!

Wenn der Linienbus mehr als 20 Minuten verspätet ist oder komplett ausfällt, können sich Fahrgäste stattdessen ein Taxi rufen. Das für die Linie verantwortliche Verkehrsunternehmen erstattet die Taxikosten bis 30 Euro (bzw. bis 60 Euro in der Nacht zwischen 20 Uhr und 5 Uhr) auf Antrag. Das ist in der Mobilitätsgarantie NRW vorgesehen. Die landesweit einheitliche Serviceleistung stellt sicher, dass die Fahrgäste im ÖPNV ihre Ziele erreichen.

Hintergrund ist, dass auch die Verkehrsunternehmen im Kreis Warendorf aktuell von zunehmenden krankheitsbedingten Ausfällen von Busfahrerinnen und Busfahrer und von Nachwuchssorgen berichten. Reserve-Personal gibt es vielfach nicht mehr, nachdem die Branche schon seit Jahren über einen Fachkräftemangel an Berufskraftfahrern klagt.

Der Kreis Warendorf weist daher ausdrücklich auf die Möglichkeit der Mobilitätsgarantie hin: Alle Details und einen Erstattungsantrag finden die Fahrgäste auf https://www.mobil.nrw/service/mobigarantie.html.

In der bubim-App werden über die Funktionen „Fahrplanauskunft“ oder den „Abfahrtsmonitor“ die ausgefallenen Fahrten derzeit noch nicht für alle Fahrten angezeigt. Fahrgäste sollten sich daher im Zweifel direkt an ihr Verkehrsunternehmen wenden. Dessen aktuelle Telefonnummer ist auf dem Fahrplanaushang an der Haltestelle und auf der aktuellen Fahrplantabelle im Internet zu finden, z.B. über www.bubim.de.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

PLAYMOBIL-Figuren erzählen Klostergeschichte
Allgemein

Museum Abtei Liesborn zeigt Ausstellung mit Diorama Artist Oliver Schaffer

weiterlesen...
Michael Unger übernimmt die Leitung der Schule für Musik
Allgemein

Neuer Musikschulleiter für den Kreis Warendorf

weiterlesen...