9. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Bis zu minus zehn Grad - frostige Nächte erwartet

Der Winter hält Einzug in Deutschland. Vor allem die Nächte werden eisig kalt.

Schnee liegt rund um die Kirche St. Urban in Emeringen auf der Schwäbischen Alb.

Die Temperaturen in Deutschland gehen in den kommenden Tagen weiter stark zurück. Vor allem in den Nächten erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) örtlich strengen Frost bei Werten um minus zehn Grad. Selbst am üblicherweise milden Niederrhein und auf den Nordseeinseln kommen die Tageshöchsttemperaturen nicht mehr über die Drei-Grad-Marke hinaus, wie der DWD am Freitag in Offenbach mitteilte.

Zudem werden am Wochenende viele Regionen Deutschlands weiß: Am Samstag schneit es vor allem im Süden und Südosten, am Sonntag zwischen den Alpen und dem östlichen Mittelgebirgsraum. In weiteren Teilen des Landes ist laut DWD nur vereinzelt mit Schneeschauern zu rechnen.

Am Montag startet die neue Woche den Angaben zufolge dann mit vielen Wolken und etwas Schnee. In Sachsen dürfte der Schneefall auch länger anhalten. An der Ostsee und im Erzgebirge kommen starke bis stürmische Böen hinzu, die in höheren Lagen für Schneeverwehungen sorgen können.


Bildnachweis: © Thomas Warnack/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
Aus aller Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...