16. Oktober 2022 / Aus aller Welt

Landesamt meldet Erdbeben südlich von Tübingen

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr bebt im süddeutschen Zollernalbkreis die Erde. Zwar war das Beben nur mäßig stark, aber Schäden sind nicht auszuschließen.

Bei Tübingen hat die Erde gebebt.

In Baden-Württemberg hat heute Morgen die Erde gebebt. Wie das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau mitteilte, hatte das Erdbeben eine Stärke von 3,9 auf der Richter-Skala und war vermutlich im Umkreis von 30 Kilometern zu spüren. Das Epizentrum lag demnach bei Hechingen (Landkreis Zollernalbkreis), leichte Schäden seien nicht auszuschließen. Die Behörde ordnete das Beben südlich von Tübingen als mäßig stark ein.

Bereits im Juli dieses Jahres hatte es im Zollernalbkreis ein Erdbeben gegeben. Damals hatten sich laut Polizei einige Menschen gemeldet, weil ihr Haus gewackelt habe. Das Beben damals hatte nach Angaben des Landesamts eine Stärke von 4,1 auf der zwölfstufigen Richter-Skala.


Bildnachweis: © Oliver Berg/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Feuerwehr findet letztes Erdrutsch-Opfer auf Ischia
Aus aller Welt

In der Nacht zum 26. November war es wegen starker Regenfälle auf der italienischen Mittelmeerinsel zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Nun ist die letzte Vermisste gefunden worden.

weiterlesen...
Der Schmerz von Illerkirchberg
Aus aller Welt

Fassungslosigkeit und Wut herrschen nach der tödlichen Gewalttat auf einem Schulweg in Illerkirchberg. Es wird viel geweint, getrauert - und angeklagt. Der Fall hat eine politische Dimension.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Feuerwehr findet letztes Erdrutsch-Opfer auf Ischia
Aus aller Welt

In der Nacht zum 26. November war es wegen starker Regenfälle auf der italienischen Mittelmeerinsel zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Nun ist die letzte Vermisste gefunden worden.

weiterlesen...
Der Schmerz von Illerkirchberg
Aus aller Welt

Fassungslosigkeit und Wut herrschen nach der tödlichen Gewalttat auf einem Schulweg in Illerkirchberg. Es wird viel geweint, getrauert - und angeklagt. Der Fall hat eine politische Dimension.

weiterlesen...