14. April 2022 / Allgemein

Reitwegbrücke in Vohren wird erneuert

Stadt Warendorf informiert

 Reitwegbrücke,Reitabgabe,Warendorf,Brücke,Parköandschaft,Vohren,

Reitwegbrücke in Vohren wird erneuert

Als Teil der Münsterland-Reitroute ist sie insbesondere für Pferdesportler*innen ein wichtiges Bauwerk: die Reitwegbrücke über den Axtbach in Vohren. Aufgrund maroder Leimbinder ist die Brücke seit August 2020 gesperrt. Ab dem 19. April wird sie nun erneuert.

Die Reitwegebrücke befindet sich östlich der Kernstadt im Bereich der Emsauen. Sie ist Bestandteil eines Reitwegs, der parallel zur Ems verläuft, war jedoch nun fast zwei Jahre gesperrt. Beteiligungsverfahren aller Behörden sowie Vereine im Zuge der Planung, Erstellung neuer Gutachten, einem engen Zeitfenster für die Beantragung von Fördermitteln sowie zuletzt die wirtschaftliche Situation bei Zulieferfirmen haben dazu beigetragen, dass das Brückenbauwerk von der ersten Planung bis zur Ausführung fast zwei Jahre gesperrt war.

Doch nach Ostern beginnen nun die Maßnahmen zur Instandsetzung. Ab dem 19. April wird eine mobile Baustraße errichtet, die schwerem Gefährt den Weg zur Brücke ebnet. Voraussichtlich in der Woche vom 2. Mai wird die alte Brücke ausgebaut, die neue dann geliefert und eingebaut. Sie wird als Konstruktion aus Holz und Stahl gefertigt, ihre Durchgangsbreite vergrößert sich um 42 cm. Sie wird auf die vorhandenen Widerlager aufgesetzt.

Die Brücke wird zu 100 Prozent über die Reitabgabe gefördert.

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Großbrand in Braunschweiger Industriegebiet: Explosionen
Aus aller Welt

Dicker, schwarzer Rauch steigt über einem Industriegebiet in Braunschweig auf. Bei einem Großbrand kommt es auch zu Explosionen. Es besteht Lebensgefahr, warnen die Einsatzkräfte.

weiterlesen...
Leuchtturmwärter-Suche auf Wangerooge: Rund 1100 Bewerbungen
Aus aller Welt

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Was dir Schulen & Unis nicht beibringen
Allgemein

Revierengel: Die neuen Wegbereiter der Finanzwelt

weiterlesen...
Gelungener Saisonstart für WSU-Turnerin Selma Bahinjic
Allgemein

Warendorferin überzeugt beim Westfalen-Cup in Paderborn

weiterlesen...