Wetter | Warendorf
1,7 °C

50 Jahre Ausdruck von Leidenschaft und Lebensfreude

50 Jahre Ausdruck von Leidenschaft und Lebensfreude

50 Jahre Ausdruck von Leidenschaft und Lebensfreude

Sie sind aus dem Warendorfer Karneval nicht mehr wegzudenken: die 4 Formationen des WaKaGe-Balletts. Anlässlich dessen 50-jährigen Jubiläums wurde gestern im Warendorfer Modeerlebnishaus Ebbers mit großem Bahnhof eine Ausstellung eröffnet, die auf mehr als 1000 Bildern, davon allerdings viele in Collagen, noch bis zum 16. Februar einen eindrucksvollen Rückblick auf die Geschichte der Balletts bietet.
Die nahezu lückenlose Dokumentation ist dem Warendorfer Fotostudio Kaup zu verdanken. „Beim ersten Training vor genau 50 Jahren im Bürgerhof war Papa zufällig dabei und konnte sofort diese jungen Mädchen in Gummistiefeln auf Zelluloid bannen“, erinnert sich Monika Kaup-Büscher, die das Werk ihres Vaters Alfred später fortsetzte. Im Archiv des Fotostudios schlummern zigtausende Fotos der Balletts, aus denen gerne auch Nachbestellungen angefertigt werden können.
Die renommierte Fotografin und selbst ehemalige Tänzerin in den Balletts, die im Zuge der feierlichen Ausstellungseröffnung mehrfach für ihr Engagement gelobt wurde, hatte den Grundstock für die diesjährige Ausstellung bereits für eine ebensolche zum karnevalistischen 44-jährigen Jubiläum in der Sparkasse Münsterland-Ost gelegt. WaKaGe-Präsident Hermann-Josef Schulze-Zumloh freute sich, gleich zwei Jubiläen innerhalb von nur sechs Jahren erleben zu dürfen. Das sei nur im Karneval möglich. Mit karnevalistischem Zungenschlag bedankte er sich bei Christoph Berger für die Möglichkeit zu dieser Ausstellung, mit der man „in dieser tristen Jahreszeit etwas Farbe in dass Modeerlebnishaus Ebbers bringen“ wolle.
Überhaupt stand der Dank an diesem Abend an erster Stelle. Julia Altefrohne und Anne Ehrenbrink stellten im Namen der anderen Trainerinnen das Trainerteam vor bevor Julia Altefrohne einen Rückblick auf die Geschichte der Balletts und viele Namen der Trainerinnen aus den vergangenen 50 Jahren warf. Im Mittelpunkt dabei die Initiatorin der Tanzbegeisterung, Renate Günnewig. Sie hatte 1969 die Idee, die der seinerzeitige Präsident der Warendorfer Karnevals-Gesellschaft (WaKaGe), Richard Winkels, gerne aufgriff. Seither sind die Balletts, die bis 1977 allein von Renate Günnewig trainiert wurden, fester Bestandteil der fünften Jahreszeit. Zwei Jahre nach dem Start wurde mit den Flöckchen die zweite Formation geboren, 1975 kamen die Hüpfer und 1997 die Bambinos hinzu. Rund 400 Tänze habe man über die Jahre einstudiert, so Julia Altefrohne, die das Tanzen einen „Ausdruck von Leidenschaft und Lebensfreude“ nannte. 100 Tänzerinnen im Alter von 4 bis 29 Jahren seien in den Formationen aktiv, und über die Jahre hätten mehr als 70 junge Damen jede mehr als 11 Jahre lang hier getanzt.
Für diese Zahlen gab es, wie bereits den ganzen Abend über, viel Beifall. Den größten Beifall allerdings kassierten die Tänzerinnen für Ausschnitte aus ihren aktuellen Tänzen, die sie auf einer großen Fläche im Modeerlebnishaus Ebbers vorführten. Das war übrigens während der Ausstellungseröffnung ganz regulär geöffnet und lud zum Shopping ein.
Es war nicht die letzte Feierlichkeit der WaKaGe-Tanzgruppen zum Jubiläum. Am 17.02.2019 veranstalten sie ab 14:11 Uhr (Einlass ab 13:00 Uhr) im Warendorfer Theater am Wall eine Tanzgala zu ihrem 50-jährigen.
Das nächste Event im Modeerlebnishaus Ebbers ist der Auftritt des Chinesischen Nationalzirkus am Dienstag, 5. Februar, 19:00 Uhr.

Teile diesen Artikel: