3. Dezember 2021 / Allgemein

Kugel, Frosch und Weihnachtsmaus

Weihnachtsschmuck-Ausstellung in der Ebbers-Galerie

Weihnachtsschmuck-Ausstellung,Weihnachtskugeln,Warendorf,Ebbers-Galerie

Kugel, Frosch und Weihnachtsmaus

Weihnachtsschmuck-Ausstellung in der Ebbers-Galerie

Nachdem im vergangenen Advent die Warendorfer Weihnachtsteller im Blickpunkt der Adventsausstellung in der Ebbers-Galerie standen, hat Rudolf Berger in diesem Jahr die Kunst des Weihnachtsschmucks am Tannenbaum in den Mittelpunkt gerückt.

Bei einer Reise durch Thüringen besuchten Rudolf und Leonore Berger im Sommer auch Lauscha, den Ort, wo die Weihnachtsbaum-Glaskunst erfunden sein soll. Rund 100 unterschiedliche Objekte, fast alle aus Glas, sind zusammengetragen worden und in der Galerie rund um den gläsernen Aufzug ausgestellt. 

Gläsernen Weihnachtsbaumschmuck gibt es seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, als ein Glasbläser, so sagt es die Legende, im thüringischen Städtchen Lauscha kleine Duftfläschchen zu Kugeln und Zapfen „verformte“, weil er so arm war, dass er keine Äpfel und Nüsse für seine Kinder an den Baum hängen konnte.

Zu Beginn der Tradition im 18.Jahrhundert, an Weihnachten einen grünen Baum in die Wohnstube zu holen, wurden diese mit Äpfeln, mit Nüssen und Süßigkeiten geschmückt. Schon Goethe hat von diesem Brauch berichtet.

Heute produzieren viele Glasbläsereien Weihnachtsschmuck für die ganze Welt. Aber nicht nur in Lauscha, sondern auch in Böhmen und in Schlesien wird traditionell gläserner Weihnachtsschmuck hergestellt und in alle Welt vertrieben.

In der Ebbers Galerie ist die Spannweite der „Weihnachtskunst“ zu sehen. Neben den klassischen Formen wie Kugeln und Zapfen sind „Neuheiten“ wie Frosch, Dackel und Schwein, Hammer, Zange, Recorder, Eisenbahn, Auto und vieles mehr zu bewundern.  

„Einfach toll, dass die Weihnachtsausstellung schon während des Aufbaus so viel Interesse gefunden hat“, freut sich Rudolf Berger über die spontane Resonanz. Ergänzend zu den Objekten für den Weihnachtsbaum sind auch ausdruckstarke Fotografien aus der Welt der Glasbläser zu sehen und ein Bericht zur Geschichte der Weihnachtsbaum-Glasbläserei. Die Ausstellung kann besucht werden zu den Öffnungszeiten des Modeerlebnishauses Ebbers in Warendorf.

Da viele Glasobjekte nicht einzeln zu bekommen waren werden die Duplikate im Modehaus verkauft. Kleine Kartons, die individuell dekoriert werden können, schützen die gläsernen Kostbarkeiten, damit sie bruchsicher verschenkt werden können.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zwei Frauen bei Verfolgungsjagd in London verletzt
Aus aller Welt

Die Polizei in London verfolgt zwei Verdächtige auf einem Motorrad. Bei einem Unfall lösen sich Schüsse aus einer Schrotflinte, zwei Passantinnen werden leicht verletzt.

weiterlesen...
Gedenken an die Opfer der Gewalttat im Kreis Rotenburg
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll für den Tod von vier Menschen im Landkreis Rotenburg verantwortlich sein - darunter ein kleines Kind. Viele Fragen sind noch unbeantwortet. Die Nachbarn sind erschüttert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Frühlingspracht in der ebbers-Galerie
Allgemein

Susanne Specht präsentiert ihre Blumenbilder

weiterlesen...
Nächster Halt
Allgemein

Beratungscenter der Sparkasse ist jetzt mit dem Bürgerbus erreichbar

weiterlesen...